Willkommen in Leiberg
im Herzen von Westfalen

Warum die Heilige Agatha das Erbe
von St. Johannes Baptist antrat
Seit mehr als 100 Jahren rufen  Agatha-, Bartholomäus- und Johannesglocke die Gläubigen in Leiberg zum Gottesdienst in die neugotische Kirche im Ortszentrum, die nach vierjähriger Bauzeit am 30. April 1868 der mutige Paderborner Bekennerbischof Konrad Martin, der später während des deutschen Kulturkampfes verhaftet wurde und in der politischen Verbannung starb, konsekretiert. Die Pfarrkirche der seit 1921 eigenständigen Pfarrei Leiberg ist der Heiligen Agatha geweiht.Die St. Agatha Pfarrkirche in Leiberg

Jahrhundertelang gehen die Leiberger jedoch zur Mutterpfarre ins benachbarte Wünnenberg zur Kirche. Nach der Neugründung des Dorfes in 1490 und der verheerenden Pestseuche  in 1635 wird der kleine Ort erst 1703 mit dem  Bau einer kleinen Dorfkapelle beglückt, die jedoch schon 1726 einem schlimmen Großbrand mit nahezu allen Häusern in Leiberg zum Opfer fällt. Die Feuersbrunst bewegt die Menschen jener Tage zu einem Patronatswechsel: Beim Neubau einer Kapelle in 1733 wird der bisherige Patron St. Johannes zugunsten der Heiligen Agatha aufgegeben. Die Verehrung der Heiligen Agatha als Schutzpatronin gegen Feuersbrünste steht in Westfalen zu dieser Zeit in hoher Blüte.Der Hochaltar aus Leiberger Sandstein

Nach den Plänen des Paderborner Diözesan-Architekten Arnold Güldenpfennig entsteht in großer Gemeinschafts- und Spendenleistung der Bevölkerung das heutige Leiberger Wahrzeichen. Die gesamte Kirche ist einschließlich des Hochaltars (kleines Foto) überwiegend aus Sand- und Bruchsteinen gebaut, die in der örtlichen Flur gebrochen werden. Mehrere Häuser sowie die Kapelle von 1733 müssen dem neuen Gotteshaus weichen.

In Leiberg leben etwa 1300 katholische und 300 evangelische Mitbürger. Die evangelischen Christen suchen zum Gottesdienst die evangelische Kirche in Wünnenberg auf.

Einen besonderen Tag erlebte die Pfarrgemeinde am 11. Juni 2001: An diesem Montag besuchte mit Erzbischof Dr. Johannes Joachim Degenhardt (im Juli 2002 gestorben) erstmals ein Kardinal das Dorf Leiberg. Alles über den Besuch  hier.Ebenfalls ein großer Tag war die Weihe der "neuen" Röver-Orgel am 24. August 2003 mit Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann. Bericht hier.

Und auch das ist Pfarrgemeinde: In den großen Sommerferien bietet St. Agatha zusammen mit dem HTSV Leiberg Grundschulkindern ein spannendes Zeltlager im Aftetalstadion. 

Seit dem 1. Januar 2002 gehört Leiberg zum Patoralverbund Bad Wünnenberg, bleibt aber kirchenrechtlich eine eigenstänidge Pfarrei.



 Zurück zur Startseite "Willkommen in Leiberg"

Sie wollen mehr über Leiberg wissen?
Hier die Mailanschrift des Heimat- und Verkehrsvereins Leiberg