Herzlich willkommen in Leiberg
im Herzen von Westfalen

Leiberg AKTUELL - News aus Leiberg
Präsentiert vom Heimat- und Verkehrsverein

Sportnachrichten  auf einer eigenen Seite (hier clicken)


Die "Almetal-Buam" spielen am 1. Oktober beim Leiberger Oktoberfest auf.

Oktoberfest mit "Almetal-Buam" am 1. Oktober in der Schützenhalle Leiberg

Mit Happy-Hour, Bierkrugschieben und Kistenstapeln

    Leiberg. Der Heimatschutzverein Leiberg und das amtierende Königspaar Tobias Rustemeier und Annika Keuter freuen sich schon auf das 4. Oktoberfest in der Leiberger Schützenhalle.

   Dabei haben die Schützen um Oberst Werner Müller das Gesamtkonzept in diesem Jahr deutlich überarbeitet.  Auf die Gestaltung des Nachmittags mit Kaffee und Kuchen wird diesmal verzichtet. Los geht es am Samstag, 1.Oktober,  18 Uhr mit einer Happy-Hour. Dabei gibt es vergünstigte Eintrittspreise und verschiedene Wettkämpfe wie Bierkrugschieben oder Bierkisten horizontal stapeln. Bei diesen Wettkämpfen können die Teilnehmer schöne Preise gewinnen.

   Zur Abendgestaltung konnte mit den „Almetal Buam“ eine heimische Kapelle gewonnen werden. Die Musiker sind bekannt für Ihre Blasmusik aber auch Hits der 80er und 90er sowie aktuelle Titel gehören zu Ihrem Repertoire.

    Der Schützenverein Leiberg hat auch zu diesem Oktoberfest den neuen Festwirt Lütkemeier & Jöring gewinnen können, der an diesem Abend das spezielle Oktoberfestbier ausschenkt. Die Schützen freuen sich besonders auf die zahlreichen Gäste in bayrischer Tracht die diesem Abend den besonderen Charakter verleihen.


So war es im Vorjahr: In Trachten wurde Oktoberfest in Leiberg gefeiert.



Familien- und Kindergottesdienste in Leiberg


Sportfischer danken Michael Schäfer für langjährige Vorstandsarbeit

44 Jahre Vorstandsarbeit: 70-Jähriger zum Ehrenvorsitzenden ernannt


   Leiberg. Im Sportfischereiverein Leiberg hat es einen Führungswechsel gegeben. Neuer Vorsitzender ist Stefan Sprenger. Er ist Nachfolger von Michael Schäfer. Der Mitbegründer vom 1970 gegründeten Sportfischereiverein Leiberg ist nun Ehrenvorsitzender.

   Michael Schäfer hat  46 Jahre aktive Vereinsarbeit geleistet, davon  44 Jahre im Vorstand. 26 Jahre stand der 70-Jährige als Vorsitzender an der Spitze eines wachsenden Sportfischereivereins Leiberg.

    Trotz der vielseitigen und nicht immer stressfreien Arbeit als Vorsitzender eines Fischereivereins setzt sich Michael Schäfer auch für seinen Heimatort Leiberg mit Rat und Tat ein. Nun gab "Mister Sportfischer" den Vorsitz beim Sportfischereiverein ab, und wurde aber gleichzeitig und einstimmig zum Ehrenvorsitzenden im Sportfischereiverein Leiberg ernannt. Die Sportfischer danken auch seiner Ehefrau Renate, die ihrem Mann und dem Sportfischereiverein Leiberg immer wieder tatkräftig zur Seite steht.



"Schneewittchen und die 7 Zwerge" heißt es beim neuen Kindermusical, das der HTSV Leiberg vom 7. bis 9. Oktober in der Schützenhalle in einer modernisierten Variante präsentiert.  Erschrocken schauen die Zwerge wie Anna Hillebrand (8, links) und Therese Wessels (10, 2. von links), als die "böse Stiefmutter" in Person der zehnjährigen Elisabeth Sprenger (2. von rechts) dem Schneewittchen, gespielt von der zehnjährigen Nina Brümann (rechts), den Apfel anbietet.

Im Oktober wird es in Leiberg  "HITreißend"

Kindermusical "Schneewittchen und die 7 Zwerge" in der Schützenhalle

Premiere ist am 7. Oktober - insgesamt drei Aufführungen

   Leiberg.  „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?“ Das wird die böse Stiefmutter oder wie man es heute auch eher  nennt  „die neue Frau des Vaters“ im diesjährigen Kindermusical des HTSV Leiberg nicht nur einmal fragen.  Das „HITreißende Musical“ erzählt das Märchen um das gutmütige Schneewittchen und die sieben Zwerge, die dieses in ihrer Hütte aufnehmen, auf ganz neue Weise. Ein Spiegel der Jäger zu Feen verwandelt, eine Zwergin, die eine Freundin sucht und ein  Schneewittchen mit ulkiger Brille, das bei jeder Gelegenheit singt? Hört sich so gar nicht nach dem klassischen Märchen an. Und seit wann singen Märchenfiguren eigentlich zu  alten deutschen Schlagern? Es ist eben „HITreißend“, modern und trotz alledem ganz und gar märchenhaft!

    Mit viel Witz und Charme wird die Neuauflage dieser allseits bekannten Geschichte im Oktober auf die Leiberger Musical-Bühne gebracht.  Wie auch im Original rettet sich Schneewittchen (gespielt von Nina Brümann) vor ihrer bösen Stiefmutter (Elisabeth Sprenger, rechts) in das Haus der sieben Zwerge. Diese kuriose Truppe bekommt beim Hüten ihres neuen Schützlings Unterstützung von einem verwandelten Fee  (Leni Lubecki). Denn  wie man weiß, ist Schneewittchen nie sicher vor ihrer Stiefmutter. Und dann ist da auch noch der hübsche Prinz (Andreas Niedernhöfer), der aber leider nur Augen für sein Nintendo-Prinzen Treffen hat und nicht für Schneewittchen. Ob es wohl auch in dieser Fassung ein Happy-End für Schneewittchen und ihren Prinz gibt?

  Das Musical ist bereits die elfte Inszenierung der Musical-Gruppe des HTSV Leiberg. Die wunderbaren Lieder und Melodien, alle live gesungen und dem ein oder anderen bereits bekannt, laden zum Mitklatschen ein. Mit seinen Kindermusicals feiert der Nachwuchs des Breitensportvereins  HTSV Leiberg bereits in den vergangenen Jahren  schöne Erfolge. Mehr als 5000 Zuschauer  haben in den Vorjahren Musicals wie „Mirinda Zauberwind“, „Pippi Langstrumpf“, „Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer“ oder „Das Dschungelbuch“  gesehen.

     Premiere feiert das Stück „Schneewittchen und die sieben Zwerge – das HITreißende Musical“ am Freitag, 7. Oktober, um 17 Uhr. Weitere Aufführungen folgen am Samstag, 8. Oktober, um 16 Uhr sowie am Sonntag, 9. Oktober, um 15 Uhr in der Schützenhalle Leiberg. Einlass ist jeweils eine Stunde vor Aufführungsbeginn. 

   Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Neben Kaffee und Kuchen werden auch Schnuckereien für den süßen Zahn zu familienfreundlichen Preisen angeboten. Der Eintritt beträgt 5 Euro, Kinder bis einschließlich 14 Jahre zahlen nur 2 Euro.

   Die Kinder der Musical-Gruppe des HTSV Leiberg unter Leitung von Madlen Dören, Alicia Schäfers, Tabea Schäfer, Laura Gürntke, Isabelle Manegold, Marvin Schmidt und Lena Hüther versprechen ein vergnügliches Herbstwochenende und freuen sich auf zahlreiche Besucher. 



Mehrere Bauplätze in Leiberg noch zu haben

   Leiberg. Fast jeder zweiter Bauplatz im neuen Baugebiet am Geseker Weg in Leiberg ist noch zu haben. Das hat Bürgermeister Christoph Rüther in einer CDU-Mitgliederversammlung in Leiberg mitgeteilt.

   Mehrere Bauherren hätten ihre Plätze zurückgegeben. Unter den freien Bauplätzen befänden sich aber auch Flächen von Privatbesitzern. Fünf der 13 Bauplätze seien noch zu haben, sagte Bürgermeister Rüther.

   Die Aussage des Bürgermeisters ist überraschend, da kürzlich noch von einer größeren Nachfrage als vorhandene Bauplätze berichtet worden war.



"Flüchtlingshilfe Leiberg" sammelt für Warenhaus Sachspenden

   Leiberg. Die "Flüchtlingshilfe Leiberg" sammelt Sachspenden für Flüchtlinge. Annahmestelle in Leiberg ist Helga Knaup am Papenkämpen 24. Sie ist telefonisch unter 02953/8985 erreichbar.

 Gesammelt werden für das Warenhaus in Fürstenberg  Bettwäsche, Handtücher, Decken, Küchengerät wie Toaster, Geschirr, Besteck,  Fahrräder und Zubehör, Kinderwagen, Bügeleisen, Nähmaschinen, Koffer, Reisetaschen, Rucksäcke, Receiver und Fernsehgeräte.



Leiberger Funken richten erstes Gardeturnier aus

Am 11. März in der Schützenhalle

   Leiberg. Die mehrfach preisgekrönte Tanzgarde „Blaue Funken Leibrg“ möchte im Frühjahr 2017 selbst ein Gardeturnier anbieten. Das erste  Leiberger Gardeturnier findet am 11. März in der Leiberger Schützenhalle statt.

    Das Turnier der kleinen Funken beginnt am Nachmittag um 14.30 Uhr.  Am Abend gehen dann die großen Funkengarden von 19.30 Uhr an den Start.

   Nach der Siegerehrung wird noch ordentlich gefeiert.

   Der Einlass beginnt jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Für das leibliche Wohl wird gesorgt und Karten können, zum gegebenen Zeitpunkt, im Vorverkauf beim Landgasthof Kaiser und beim Leiberger Getränkemarkt erworben werden. Einladungen an die zahlreichen Funkengarden folgen zeitnah



Stadtrat bestätigt Christian Carl (40) als neuen Ortsvorsteher

   Leiberg. Der Stadtrat Bad Wünnenberg hat Christian Carl (Foto) am Donnerstagabend, 1. September, als neuen Leiberger Ortsvorsteher bestätigt. Damit folgte der Stadtrat dem Votum der CDU-Ortsunion Leiberg, Christian Carl nach dem Rücktritt von Franz Vogd als Ortsvorsteher zu bestellen. Der 40-jährige Beamte und dreifache Familienvater Christian Carl hatte sicham 23. August in einer Abstimmung mit 9 zu 5 Stimmen in der CDU Leiberg gegen den ehemlaigen Ortsvosteher und CDU-Ratsherrn Reinhard Dören (55) durchgesetzt.

   Die Partei mit den größten Stimmenanteilen hat ein Vorschlagsrecht für die Position des Ortsvorstehers, dem in der Regel der Stadtrat folgt. In Leiberg hatte die CDU bei der vergangenen Kommunalwahl erneut die meisten Stimmen geholt.


Das Bild zeigt den Blick aus Büren kommend in Richtung Bad Wünnenberg auf die zukünftige Baustelle in Leiberg. Zwei Bushaltestellen werden gebaut, die Mittelinsel (vorne) erneuert und die Fahrbahndecke saniert.

Bauarbeiten an der Leiberger Ortsdurchfahrt: Straße bis Jahresende nur einspurig befahrbar

Umleitung über den Köpkesberg: Man kommt von der Hauptstraße aus nicht nach Büren oder Bad Wünnenberg

Leiberg. Die Landstraße „Aftetal“ wird in wenigen Monaten in neuem Glanz erstrahlen. Auf dem Teilstück zwischen dem „Nollenweg“ und dem „Dr.-Rörig-Weg“ werden zwei barrierefreie Bushaltestellen gebaut, die Überquerungshilfe saniert und auch die Fahrbahndecke wird erneuert. Das Gesamtpaket kostet etwa 250.000 Euro (wir berichteten).

Die Bushaltestellen werden mit einem extra hohen Busbordstein versehen, damit zum Beispiel Rollstuhlfahrer und auch Mütter mit Kinderwagen problemlos und möglichst ebenerdig in den Bus ein- und aussteigen können. Zudem werden beide Haltestellen mit jeweils einem taktilen Bodenleitsystem, das sehbehinderten Menschen eine bessere Orientierung ermöglicht, und einem Wartehäuschen als Schutz vor Wind und Wetter ausgestattet. Um genügend Fläche für die Fahrgäste realisieren zu können, müssen die Gehwege auf beiden Seiten verbreitert werden. Im Gegenzug verringert sich die Fahrbahnbreite auf 7,50 Meter – ausreichend Platz für den Autoverkehr bleibt. Zur Sanierung der Ortsdurchfahrt gehört zudem die Erneuerung der Mittelinsel Höhe Kreuzung mit der „Hauptstraße/Nollenweg“, die ebenfalls mit einem taktilen Leitsystem ausgestattet wird. So ist die Querung der Landstraße für die Fußgänger zukünftig sicherer. Zusätzlich wird auch die Fahrbahndecke auf dem rund 150 Meter langen Teilstück erneuert.

Die Kosten für die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt in Leiberg werden aus mehreren Finanztöpfen gedeckt: Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe unterstützt die Maßnahme für die Anlegung der Bushaltestellen zu 90 Prozent. Die Querungshilfe der Landstraße wird von der Bezirksregierung mit 70 Prozent bezuschusst und der Landesbetrieb Straßenbau NRW übernimmt die Kosten für die Erneuerung der Straßendecke. Der Eigenanteil der Stadt Bad Wünnenberg beträgt rund 60.000 Euro.

Die Baustelle wird am Montag, 22. August, eingerichtet. Während der kompletten Bauzeit ist die Straße „Aftetal“ nur einspurig zu befahren. Eine Ampel wird den Verkehr regeln. Autofahrer können während der Bauzeit von der Landstraße in die „Hauptstraße“ abbiegen. Die Ausfahrt von der Hauptstraße ins „Aftetal“ wird allerdings aufgrund der zu hohen Rückstaugefahr gesperrt. Eine Umleitungsstrecke wird eingerichtet, sie führt über den „Köpkes Berg“.

Von der Baustelle und der Sperrung der Hauptstraße in Richtung Ortsdurchfahrt ist auch die Buslinie 415 der DB Ostwestfalen-Lippe-Bus betroffen. In Richtung Bad Wünnenberg können die Haltestellen "Oberdorf" und "Zur Heide", in Fahrtrichtung Büren die Haltestelle "Bruch" ab Montag nicht angefahren werden. Allerdings werden zwei Ersatzhaltestellen in der „Hauptstraße“ eingerichtet, eine auf Höhe der Kirche, die andere unterhalb des Friedhofs, so dass Leiberg weiterhin an den Busverkehr angeschlossen ist und der Transfer der Schulkinder nach Bad Wünnenberg hin und zurück sichergestellt ist.

Die komplette Straßenbaumaßnahme soll noch in diesem Jahr abgeschlossen, die Fahrbahn wieder vollständig freigegeben werden. In einem zweiten Schritt wird dann der Vorplatz der Gaststätte Stratmann umgebaut. Der Straßenverkehr ist davon allerdings nicht betroffen. Während der Arbeiten kann es zu Unannehmlichkeiten wie zum Beispiel Straßenverschmutzungen kommen. Die Stadt bittet um Verständnis und entschuldigt sich im Vorfeld für eventuelle Behinderungen.

Bei Fragen oder Anmerkungen können sich Bürger an das Team des städtischen Bauamtes wenden, Telefon: 02953 – 709 54, E-Mail: manuel.stark@bad-wuennenbergde.


 Zurück zur Startseite "Willkommen in Leiberg"

Sie wollen mehr über Leiberg wissen?
Hier die Mailanschrift des Heimat- und Verkehrsvereins Leiberg