Willkommen in Leiberg
im Herzen von Westfalen
Sonderberichterstattung zum Schützenfest Leiberg 2010


So war es am Montag:


Am neuen Königshaus im Bruch nehmen Manfred und Regina Vogd die Parade ab. 

Königin Regina vertreibt am Montag alle Regenwolken

Stimmungsvoller Ausklang bis tief in die Nacht

   Leiberg. Der Festzug am Montagabend mit dem neuen Königspaar Manfred  und Regina Vogd geriet zum Marsch zwischen Hoffen und Bangen. Aber auch hier war wie schon am Samstag das Glück mit den Tüchtigen: Die neuen Regenten und ihre 13 Hofstaatspaare erreichten trockenen Fußes die Festhalle.

   Königin Regina trug ein petrolfarbenes, eng geschnittenes Festkleid. Für ihren Ornat durfte die Königin am Montagabend viele Komplimente ernten. Die meist uni-farbenen Hofstaatsdamenkleider  waren in Pastell-Tönen auf das Kleid ihrer Majestät abgestimmt.

   Das Leiberger Schützenfest klang am dritten Tag nochmals mit einem Festball in der Halle aus. Dort zog das Blasorchester Lichtenau unter Leitung ihres Dirigenten Josef Hartmann nochmals alle Register: Bis tief in die Nacht (draußen regnete es mittlerweile in Strömen) feierten die Leiberger und Gäste mit ihrem neuen Königspaar ein sehr stimmungsvolles Fest. 

   Hinter den Leibergern und Gästen liegen aufregende Schützenfesttage, die  in der Nachschau sicherlich noch viel Gesprächsstoff liefern. 

Der neue Hofstaat um das Königspaar 2010/2011 Manfred und regina Vogd. 

Wechsel auf dem Leiberger Königsthron
Wechsel auf dem Leiberger Königsthron: Manfred und Regina Vogd (rechts) sind das neue Regentenpaar. Sie lösen Dietmar und Irmgard Rustemeier (links)  ab.

Manfred Vogd (49) ist neuer Schützenkönig in Leiberg

Dreifacher Familienvater entscheidet Dreikampf für sich

Ehefrau Regina ist Schützenkönigin im Aftedorf

     Leiberg. Der 155. Schuss lieferte die Entscheidung: Manfred Vogd ist neuer Schützenkönig in Leiberg. Der 49-jährige Geschäftsführer einer Viehverwertungsgenossenschaft (VVG) hat am Schützenfestmontag  in Leiberg einen Dreikampf für sich entschieden. Der Nachfolger von König Dietmar Rustemeier bestimmte erwartungsgemäß Ehefrau Regina Vogd (47) als Mitregentin.

   Nach Jubel nach dem Königsschussexakt 60 Minuten purzelten die Reste des Leiberger Schützenadlers aus dem Kugelfang. Vorausgegangen war ein spannendes Schießen, bei dem besonders Hartmut Schmidt dem neuen Regenten ein Duell liefert. Auch Tobias Dören war bis zuletzt dabei. Letztendlich hatte aber Zugführer Manfred Vogd das Quäntchen Glück auf seiner Seite und traf.

   Der neue Leiberger Schützenkönig ist  Vater von zwei Söhnen und einer Tochter. Manfred Vogd hat schon mehrfach einen Anlauf genommen, in Leiberg Schützenkönig zu werden. Jetzt hat es geklappt. 

   Das Leiberger Vogelschießen erlebte einen furiosen Start. Innerhalb von  180 Sekunden standen die Prinzen fest. Den Reigen eröffnete Friedel Hillebrand (50) mit dem achten Schuss: Er wurde Kronprinz. 120 Sekunden später freute sich Manuel Jeske: Er hatte das Zepter  getroffen. Und nur eine Minute weiter  hatte Fahnenoffizier Bernhard Stratmann (44) Glück und erwischte  den Apfel.

   Auch Blumem für Kaiserin Franziska Pickhardtder linke Flügel fiel schnell: Thorsten Stratmann knallte das Teil beim 29. Schuss herunter. Aber dann war Geduld angesagt, bevor Apfelprinz Bernhard Stratmann auch noch den zweiten Flügel erlegte.

  In  der Folgezeit Anton Dören ist seit 60 Jahren Mitgliedversuchten sich etliche Schützen wie etwa   Edgar Kemper, Winfried Uhle, Tobias Dören, Marco Salmen,  Hartmut Schmidt  oder  Thorsten Stratmann, bevor sich mit Schmidt, Vogd und Dören ein harter Kern herausschälte. Um 12.08 Uhr war alles entschieden: Manfred Vogd durfte jubeln.

   Der neue Regent nahm  in der Halle etliche Glückwünsche entgegen. Zusammen mit Ehefrau Regina wurde er auf der Theke gefeiert.  Im Laufe des frühen Nachmittags erfolgte die Proklamation: Das vorherige Königspaar Dietmar und Irmgard Rustemeier übergab alle Insignien an seine Nachfolger Manfred und Regina Vogd.

   Vor dem Königsschießen erfolgte in der Schützenhalle eine besondere Ehrung: Oberst Heinz-Friedel Schmidt (Foto links) gratulierte der 80-jährigen Franziska Pickhardt, die vor 60 Jahren Königin in Leiberg war. Sie war schon drei Mal Regentin in Leiberg und feierte bereits vor zwei Jahren ein diamantenes Thronjubiläum. Anton Dören (Foto rechts) wurde für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Apfelprinz Bernhard StratmannKronprinz Friedel HillebrandZepterprinz Manuel Jeske
Die Leiberger Prinzen von links: Apfelprinz Bernhard Stratmann (44), Kronprinz Friedel Hillebrand (50) und Zepterprinz Manuel Jeske (22).

Ehrungen

Beim Schützenfrühstück haben Oberst Heinz Friedel Schmidt (Mitte stehend), Oberstadjutant Günter Schmidt (links) und Hauptmann Franz Bölte (rechts) langjährige Jubilare ausgezeichnet. Sie gehören seit 60, 50 und 40 Jahren dem Verein an. Den Pokal als Jungschützenkönig erhielt Jan Bölte (stehend 4. von links). Kaiserin Franziska Pickhardt (vorne Mitte) war vor 60 Jahren Königin. Anton Dören (vorne 4. von links) ist seit 60 Jahren Mitglied. Seit 50 Jahren sind Eberhard Schäfer, Anton Carl, Günther Carl, Paul Hesse, Josef Hillebrand, Alfons Hötger, Werner Pickhardt und Rudolf Schäfer (alle Leiberg) Mitglieder. Vor 25 Jahren traten Reinhold Fromme, Bertram Grewe, Frank Holzapfel (alle Leiberg), Markus Jänsch (Büren), Werner Liebs (Leiberg), Hubertus Pohl (Brenken), Andreas Schäfer, Michael Schäfer, Ralf Schmidt, Wolfgang Schmidt (alle Leiberg), Helmut Schulz (Bleiwäsche), Eduard Thiele und Stephan Weyand (beide Leiberg) dem Verein bei.

So war es am Sonntag:

Parade
Parade am Königshaus: Dietmar und Irmgard Rustemeier schreiten die Front ab. 

Königin Irmgard im braunen Satin-Kleid mit Spitzenoberteil

Szenenapplaus beim großen Festzug am Sonntag

Oberst spricht  am Ehrenmal über internationalen Friedensdienst

Andrang im OrtszentrumLeiberg. Am Schützenfestsonntag hat die Leiberger Königin Irmgard Rustemeier (47) eines der im Aftedorf best gehüteten Geheimnisse gelüftet, mit welchem festlichen Kleid sie sich dem Schützenvolk zeigt: Bei der Parade an der Königsresidenz trug Ihre Majestät am Schützenfestsonntag ein braunes Satin-Ornat mit Spitzenoberteil. Der Leiberger Regentin folgten zwölf Hofdamen, deren Kleider auf das Königinnenkleid abgestimmt waren

      Immer  wieder brandete in Leiberg am Sonntag Szenenapplaus auf, als Königspaar und Hofstaat im großen Festzug durch den Ort schritten. Viele Besucher auch aus Nachbarorten säumten die Straßen, um Königspaar und Hofstaat bei einem der ersten Schützenfeste der Saison im Bürener Land zu bewundern. 

    Der Festzug machte traditionell Halt am Ehrenmal, um der Toten des Vereins sowie der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu gedenken. Die Schützen legten zum Lied vom guten Kameraden einen Kranz nieder. Die Feuerwehr Leiberg hielt mit einer Ehrenformation  die Ehrenwache. Die kleine Feiner endete mit dem gemeinsamen Singen des Deutschlandliedes.
 

   In sKranzniederlegungeiner Gedenkrede am Ehrenmal zum Schützenfest 2010 hat der Leiberger Schützenoberst Heinz-Friedel Schmidt (56) vor etwa 150 Zuschauern und 300 Schützen, Musikern und Hofstaatspaaren den umstrittenen Bundeswehreinsatz in Afghanistan als wichtigen Friedendienst verteidigt. Freiheit bedürfe des Schutzes, solange es Feinde der Freiheit gebe. Der Oberst erinnerte an die 40 Toten der Bundeswehr, die seit ihrem Afghanistan-Einsatz getötet worden sind. EhrenwacheEr sprach von Kampfeinsätzen in einer Krisenregion. Die Soldaten riskierten in Afghanistan und anderen Krisenregionen ihr Leben, damit Europa in  Frieden und Freiheit leben könne. Hier die Gedenkrede von Oberst Heinz-Friedel Schmidt im Wortlaut.

   Bei endlich besserem Wetter als zum Schützenfestauftakt erreichte  der Festzug unter den Klängen des Blasorchesters Lichtenau und des Musikvereins Leiberg sowie der  Tambourcorps aus Bad Wünnenberg und Fürstenberg den Festplatz und die Halle, in der Hofstaat und Königspaar immer wieder Ständchen gebracht wurden. Mit Kindertanz und Freifahrten am Karussell war auch an junge Besucher gedacht.

    Bereits am Sonntagvormittag hatten Offiziere des Heimatschutzvereins um Oberst Heinz-Friedel Schmidt das Goldjubiläumskönigspaar Helmut und Emma Schmidt mit einem Orden geehrt. Die Beiden waren vor 50 Jahren Regenten in Leiberg. Aus gesundheitlichen Gründen wurde die Ordensverleihung im kleinen Kreis im Privathaus des Goldpaares vorgenommen. 
Der HofstaatDer Leiberger Hofstaat am Ehremal


So war es am Samstag:

Aufmarsch zum Schützenfest
Aufmarsch zum Leiberger Schützenfest 2010: Stolz wird am Samstag der Schützenadler durchs Dorf getragen. Bei 8 Grad Celsius traten die Schützen an. 

Au weia:  nur acht bis neun Grad beim Antreten

Dennoch fröhlicher Schützenfestauftakt im Bibber-Mai

König Dietmar Rustemeier: "Alle haben ein Lächeln im Gesicht"

Und dann die Anekdote beim Jubelkönig

Die Schützen im Zeichen des KreuzesLeiberg. Brrrrrr. Das Das Königspar Dietmar und Irmgard Rustemeier am Samstagabendriecht nach Schützenfest-Minusrekord: Nur acht bis neun Grad Celsius beim Antreten! Ein paar Grad mehr hätten es schon sein können. Das Leiberger Schützenfest hat bei sehr kühler Maiwitterung einen dennoch fröhlichen Auftakt genommen. "Hauptsache trocken", sagte Schützenkönig Dietmar Rustemeier (51), der zusammen mit seiner Königin und Ehefrau Irmgard Rustemeier (47, Foto rechts an der Königsresidenz am Samstagabend) seit Tagen ein wenig sorgenvoll zum Himmel geschaut und laufend die Wetterberichte studiert hatte. Aber das Glück ist mit den Tüchtigen: Das Wetter hielt. Ein klassischer Fall für Steinhägerwetter. Die so genannten "Eis-Heiligen" machten in Leiberg pünktlich zu ihren Namenstagen einen Top-Job. Der Schneewalzer bekommt eine ganz andere Bedeutung bei diesem Schützenfestwetter. Die Offiziere hatten es gut: Sie durften Handschuhe tragen ....

    So freuten sich die Leiberger Regenten und ihr Hofstaat, die zusammen die Königsresidenz am nördlichen Ortseingang prächtig geschmückt hatten, über 156  Schützen und 25 Jungschützen sowie die Musikkapelle des Blasorchesters Lichtenau und des Tambourcorps Bad Wünnenberg beim Aufmarsch vor der Königsresidenz in der Hauptstraße. Hauptmann Franz Bölte (53), dessen Sohn Jan (18) vor wenigen Tagen Jungschützenkönig geworden war,   führte die Züge sicher durch den Ort. Oberst und Oberstadjutant schreiten die Front abDie jüngeren Schützen Nils Köhler (18), Christopher Berke (17) und Patrick Füser (17) präsentierten stolz den Leiberger Schützenadler im wimpel- und fahnengeschmückten Ort. Der von Michael Hesse angefertigte Vogel steht am Montagmorgen im Fokus (Foto links: Leiberger Schützenfahne im Zeichen des Kreuzes)

    König Die VogelträgerDietmar Rustemeier dankte vor dem Willkommens-Umtrunk am Samstagabend seinen vielen Mitstreitern, die ihm ein tolles Jahr bereitet hätten. Er habe in den vergangenen Tagen das zunehmende Kribbeln und die Vorfreude auf das Leiberger Schützenfest gespürt. "Alle hatten ein Lächeln im Gesicht", sagte König Dietmar Rustemeier in einer sehr launigen Ansprache ("am  Wetter arbeiten wir noch").  Er freute sich, dass in Leiberg die Vorstände der Vereine mit an packten. "Bei uns ist die Vereinswelt noch intakt", sagte der Regent. Er dankte seinem  Hofstaat und dem Vorstand des Heimatschutzvereins für die tolle Unterstützung in den vergangenen zwölf Monaten (Foto links: Die Adlerträger Patrick Füser, Christopher Berke und Nils Köhler machten am Samstagabend ihre Sache sehr gut).

    Vor dem Aufmarsch beim König hatten die Leiberger Die Kurzen sind beim kalten Wetter gefragtSchützen zum Auftakt des dreitägigen Festes einen Gottesdienst unter freiem Himmel auf dem Kirchplatz mit Pastor Pater Abraham gefeiert. In seiner Festpredigt mahnte Pastor Abraham, in Zeiten der Wirtschafts- und Bankenkrise nicht alles Tun allein auf das irdische Leben auszurichten. Der Mensch werde 80 oder 90 Jahre alt - "plus ewig". Er freute sich, dass die Schützen mit einem Gottesdienst den Auftakt des Leiberger Schützenfestes feierten. Die Schützten antworteten mit: "Fest soll mein Taufbund immer stehen".

   Nach der Messe intonierten das  Blasorchester Lichtenau  und das Tambourcorps Bad Wünnenberg den Großen Zapfenstreich. Das Deutschland-Lied sangen alle Schützen mit.

    Anschließend marschierten die Schützen zu Oberst Heinz-Friedel Schmidt, der die gesamte Bevölkerung zum Mittun beim größten Leiberger Volksfest einludt. Das Blasorchester Lichtenau Jubelkönigspaar Gerhard und Borgit Hessemachte dem Oberst die Freude, sein Lieblingslied "Der alte Jäger" zu spielen. Oberst Schmidt sang in Solostimme alle Strophen mit (Foto oben rechts: Bei der Kühle sind - wie hier beim Jubelregenten Gerhard Hesse- eher die "Kurzen gefragt).

    Am Schützenfest-Samstag stehen traditionell in Leiberg auch die Jubel-Regenten Dirgent Josef Hartmann vom Blasorchester Lichtenauim Blickpunkt. Gerhard Hesse (53) hat vor 25 Jahren in Leiberg den Vogel abgeschossen. Zusammen mit Ehefrau Birgit Hesse (47) regierte er vor einem Vierteljahrhundert: Das Silber-Regentenpaar, Eltern von vier Töchtern, empfing den Festzug an ihrer mit einer Girlande mit der Silberzahl (25) verzierten Jubel-Residenz am Osttor des Katthagen in der Hauptstraße. Jubelkönig Gerhard Hesse erzählte aus seinem Königsjahr, dass ihn Ehefrau Birgit zum Königsschuss vor 25 Jahren aufgefordert habe: "Dann habe ich meine Ruhe". Hesse bat um ein harmonisches Schützenfest und viele Bewerber am Schützenfestmontag. Auch beim Jubelkönig freuten sich Schützen und Musiker über Marschverpflegung (Foto links: Oberst Heinz-Friedel Schmidt gratuliert dem Jubel-Regentenpaar Gerhard und Birgit Hesse am Katthagen).

    Etwa vier Stunden waren seit dem Ausmarsch vergangen, bevor der Festzug gegen 20.20 Uhr am Samstagabend die Festhalle erreichte. Es folgte eine lange Nacht, in der auch die Könige und Hofstaate der Nachbarorte wie Büren, 
 Bad Wünnenberg oder Hegensdorf mitfeierten und riesig für Stimmung sorgen. Ganz stark Hegensdorf: Regenten und Hofstaat aus dem Rosendorf wirbelten mächtig auf und schwenkten immer wieder ihre eigens kreierte Hofstaats- und Königsfahne über die Leiberger Tanzfläche. Kein Wunder: Schützenkönigin  Verena Stork (mit König Oliver Stork) ist in Leiberg Angestellte der Volksbank-Geschäftsstelle und damit auch ein bisschen die Leiberger Königin in Hegensdorf.



Der neue Hofstaat 2009/2010
Der Leiberger Hofstaat 2009/2010 mit Königspaar Dietmar und Irmgard Rustemeier (am Schützenfestmontag 2009). 

Dem Leiberger Hofstaat um Königspaar Dietmar und Irmgard Rustemeier (vorne Mitte) gehören an: Helena Rustemeier und Alexander Lühring, Henning Rustemeier , Heike Lühring und Michael Hucht, Gunda und Heiner Ewers, Sabine Holzapfel-Rustemeier und Friedel Rustemeier,  Christine und Bernd Stratmann, Sigrid und Günter Berke, Bernhardine und Martin Schulte, Claudia und Gebhard  Rustemeier, Christiane und Jörg Schaefer, Iris und  Stefan Jänsch, Ramona und Elmar Köhler sowie Vera und Josef Kaiser.
.

Leiberg freut sich auf das Schützenfest vom 15. bis 17. Mai

Königspaar Dietmar und Irmgard Rustemeier spricht von einem "tollen Jahr"

  Leiberg. Leiberger Schützen sind in diesem Jahr Frühstarter. Das Schützenfest findet bereits vom 15. bis 17. Mai statt, weil eine Woche später Pfingsten ist. Im Mittelpunkt des Leiberger Schützenfestes steht das Königspaar Dietmar (51) und Irmgard Rustemeier (47), das im Vorjahr  Joachim Kaiser (24) und Sonja Scorn (24) als Regentenpaar  ablöste. Im Grußwort spricht das Leiberger Königspaar von einem "tollen Jahr mit vielen schönen Ereignissen", das sich nun zu Ende neige.

   Höhepunkte des Schützenfestes ist zunächst der große Festzug (14 Uhr) am Sonntag. Der Festzug macht Halt am Ehrenmal, um in einer kleinen Gedenkfeier der Toten des Heimatschutzvereins sowie der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu gedenken. Die Gedenkrede hält Oberst Heinz-Friedel Schmidt. 

   Mit Spannung wird das Vogelschießen am Schützenfestmontag (11 Uhr) erwartet, wenn ein Nachfolger für Dietmar Rustemeier ermittelt wird. 
 
 

Das Programm vom 15. bis 17. Mai 2010

Samstag, 15. Mai 2010

16.30 Uhr Antreten in der Schützenhalle
17.00 Uhr Festgottesdienst auf dem Kirchplatz; anschließend großer Zapfenstreich 
18.00 Uhr Abholen des Oberst
18.30 Uhr Abholen des Königs und des Jubelkönigs
20.00 Uhr TANZ

Sonntag, 16. Mai 2010

11.30 Uhr Frühschoppen im Landgasthof Kaiser mit  Konzert des Musikvereins Leiberg
14.00 Uhr Antreten in der Schützenhalle zum großen Festumzug und Kranzniederlegung am Ehrenmal
20.00 Uhr TANZ

Montag, 17. Mai 2010 

08.30 Uhr  Antreten vor dem Landgasthof Kaiser und Abmarsch zum  Schützenfrühstück
09.30 Uhr Frühstück für die Damen in der Küche der Schützenhalle
10.00 Uhr  Jubilarehrungen
11.00 Uhr  Vogelschießen
18.00 Uhr  Antreten in der Schützenhalle; anschließend Abholen des neuen  Königspaares 
20.00 Uhr  TANZ
 

Am Sonntag und Montag freier Eintritt

Für die musikalische Unterhaltung in der Schützenhalle und unter der Vogelstange sorgt das Blasorchester aus Lichtenau.
Die Festumzüge begleiten die Musikkapellen aus Leiberg und Lichtenau, sowie die Tambourcorps aus Fürstenberg und Bad Wünnenberg.




Die Jubel-Majestäten in Leiberg

Beim Leiberger Schützenfest wandern auch die Gedanken zurück in vergangene Jahre.

Franziska Pickhardt (geborene Grewe) regierte vor 60 Jahren an der Seite des inzwischen verstorbenen Johannes Grewe das Leiberger Schützenvolk. Franziska Pickhardt  wird am Schützenfestmontag für diamantenes Thronjubiläum geehrt. Sie war in Leiberg schon drei Mal (1948, 1950 und 1975) Königin  und feierte daher bereits 2008 ihr erstes diamantenes Thronjubiläum. Sie ist in Leiberg zur Kaiserin ernannt worden. 

Das Königspaar vor 60 Jahren
Franziska Pickhardt (geborene Grewe) war an der Seite ihres Nachbarn Johannes Grewe (verstorben) vor 60 Jahren Königin in Leiberg. Sie ist im Aftedorf schon drei Mal Königin gewesen.

Vor 50 Jahren bildeten Helmut und Emma Schmidt  in Leiberg das Königspaar.  Wegen eines Trauerfalls vertraten sie Ludwig und Johanna Carl aus 1959. Es ist ein Kuriosum: Helmut Schmidt hatte schon 1958 den Vogel abgeschossen. Er pausierte jedoch in einer Babypause seiner Frau als Regent, um dann 1960 mit Ehefrau Emma das Königsjahr zu vollenden. 

Aufmarsch 1960
Schützenfest in Leiberg vor 50 Jahren: Helmut und Emma Schmidt und Hofstaat  nehmen in der Kleinen Trift die Front der Schützen ab. Die beiden Regenten vertreten wegen eines Trauerfalls Ludwig und Johanna Carl. Die "Schmidts" hatten den Vogel 1958 geholt, das Königsjahr damals aber wegen einer Babypause nicht vollenden können. Das wird dann 1960 nachgeholt.
 

Schützenfestmontag 1960 mit Heinrich und Klara Hesse
Schützenfestumzug mit Heinrich und Klara Hesse: Beide Regenten sind verstorben. Heinrich Hesse hatte
Schützenfestmontag 1960 den Vogelabgeschossen.

Silbernes Thronjubiläum feiern in diesem Jahr Gerhard und Birgit Hesse, die vor 25 Jahren in Leiberg das Königspaar waren. Sie werden am Schützenfest-Samstag am Katthagen geehrt. 

Gerhard und Birgit Hesse vor 25 Jahren
1985: Gerhard und Birgit Hesse regieren vor 25 Jahren in Leiberg. Links ihr inzwischen verstorbener Onkel Fritz Rustemeier, 
der Schützenoberst in Leiberg war.

(Weitere Bilder aus den Schützenfestjahren der Jubelregenten hier)





Notizen rund um das Schützenfest Leiberg 2010

Wussten Sie schon, dass...

              ... in LeibergKaiserin Franziska Pickhardtmit Franziska Pickhardt eine Diamant-Königin gefeiert wird, die wohl als erste Leibergerin dieses Jubiläum zwei Mal feiern durfte. Die Leibergerin war schon drei Mal Königin 1948, 1950 und 1975). Sie hatte  daher auch schon vor zwei Jahren (Foto links) in 2008 ihr "Sechzigstes" gefeiert. Franziska Pickhardt ist in Leiberg auf Grund ihrer dreifachen Regentschaft zur Kaiserin ernannt worden.

   ... Schützenkönig Dietmar Rustemeier (51) im Vorjahr mit dem 147. Schuss nach 70 Minuten König wurde? Sein Vorgänger Joachim Kaiser war ein Jahr zuvor mit der 157.   Patrone nach 55 Minuten erfolgreich gewesen. Dietmar Rustemeier gelang der Königsschuss just in dem Jahr, in dem seine Mutter Klementine Rustemeier diamantenes Thronjubiläum feierte. Der Regent stammt aus einer großen Leiberger Schützenfamilie: Sein verstorbener Vater Fritz Rustemeier war einst Oberst und dann Ehrenoberst im Aftedorf. 

  ... am Samstag erstmalig ein Lautsprecherwagen eingesetzt wird, damit die Begrüßungsansprachen beim Oberst, König und Jubelkönig besser zu verstehen sind?
 

        . . .  dass in Leiberg auch ein Kinderkönigspaar regiert? Die Nachwuchsregenten ermittelt der Kindergarten beim Vogelabwerfen, an dem sich Mädchen und Jungen beteiligen. 2010 sind Pascal Bergsiek (5) und Ronya Salmen (6) das Leiberger Kinderkönigspaar. 

... in diesem Jahr auch die Frauen wieder zum Vogelbauer Michael HesseSchützenfrühstück am Montag willkommen sind? Für die Damen wird im Speiseraum ein Frühstücksbüfett aufgebaut. Die Schützen speisen weiterhin im großen Saal der Halle. Allerdings mussten sich die Damen gegen Vorkasse bis zum 5. Mai anmelden, weil die Resonanz in den Vorjahren spürbar nachgelassen hat.

      ... Schützenbruder Michael Hesse (Foto rechts)  in diesem Jahr den Vogel angefertigt hat? Der 18-jährige Leiberger hatte den Vogel in der Generalversammlung Anfang Januar ersteigert. Die kuriose Versteigerung ergab, dass Michael Hesse für die Ehre der Vogelanfertigung sogar noch einen Euro herausrücken muss. Ein Jahr zuvor hatte Siegfried Pickhardt noch 55 Euro ausgezahlt bekommen.

   ... Schützenoberst Jan Bölte ist 2010 JungschützenkönigHeinz-Friedel Schmidt der Frage, wie teuer denn nun nein Königsjahr in Leiberg sei, neue Nahrung geliefert hat?. Der Oberst rechnete in der Generalversammlung im Januar den Schützen vor, dass das Königsjahr in Leiberg mit weniger als 5000 Euro bezahlbar bleibe. 

... das Blasorchester Lichtenau nach der gelungenen Premiere 2007 und der Forstsetzung in 2008 und 20098  in Leiberg zum vierten Mal die Festkapelle stellt? Die Lichtenauer sind in ihrer Landsknechtstracht ein schöner Farbtupfer bei jedem Fest.

    ... der Bierpreis in der Leiberger Schützenhalle in diesem Jahr erneut stabil bleibt? Ein Glas Bier (0,2 Liter) kostet 110 Cent. Er war zuletzt vor drei Jahren um zehn Cent angehoben worden. Eine  Flasche Bier kostet 1,25 Euro  und eine Kiste Bier 25 Euro. Alkoholfreie Getränke wie Cola oder Wasser kosten 105 Cent pro 0,2 Liter.  Eine Wodka-Bowle ist für 35 Euro zu haben.

   ... zum achten  Mal die Leiberger Jungschützen bei den Umzügen dabei sind? In diesem Jahr ist Jan Bölte  (Foto links) amtierender Jungschützenkönig. Der 18-Jährige hatte am 30. April  getroffen.

       ... sonntags und montags der Eintritt zu den Festbällen wieder frei ist? Die Festmusik stellt das Blasorchester Lichtenau, während der Musikverein Leiberg und die Spielmannszüge aus Bad Wünnenberg und Fürstenberg die Ausmärsche verstärken.

      ... die Familie Baumgart erneut einen kleinen Rummelpark vor der Schützenhalle aufbaut? Besonders beliebt ist das historische Karussell, das die meisten Leiberger Altschützen noch aus Kindertagen kennen. Seit mehr als 60 Jahren sind die Schausteller in Leiberg.

        ... man das Leiberger Schützenfest vom 15. bis 17. Mai am besten bei einem persönlichen Besuch kennenlernt? Fröhlich geht es auch beim Frühschoppen am  Sonntag von 11.30 Uhr mit einem Konzert des Musikvereins Leiberg in und um der Gaststätte Kaiser im Ortszentrum zu.

        ... dass "www.leiberg.de" erneut an allen Schützenfesttagen im Internet aktuell berichtet?
 



Und hier das Grußwort vom Königspaar Dietmar und Irmgard Rustemeier im Wortlaut:Königspaar 2009/2010 Dietmar und Irmgard Rustemeier

Verehrte Schützenbrüder,
liebe Leibergerinnen und Leiberger,
verehrte Festgäste aus nah und fern,

ein ereignisreiches Jahr, in dem wir als Schützenkönigspaar unser Dorf repräsentieren durften, neigt sich leider langsam dem Ende entgegen und findet mit unserem Schützenfest vom 15. bis 17. Mai  2010 seinen krönenden Abschluss.

Es war ein tolles Jahr mit vielen schönen Ereignissen, das wir mit unserem Hofstaat erleben durften.

Bedanken möchten wir uns, bei unserem Hofstaat für die großartige Unterstützung das ganze Jahr hindurch, außerdem beim Schützenvorstand mit Oberst Heinz Friedel Schmidt, der uns immer mit Rat und Tat zur Seite stand.

Das Ende unserer Regentschaft läutet nur den Anfang einer neuen Regentschaft für unsere Nachfolger ein. Wir wünschen allen Anwärtern, die auch einmal so ein herrliches Jahr erleben möchten, beim Vogelschießen am Montagmorgen, ein scharfes Auge und den glücklichen Schuss. 

Aber vorher möchten wir mit allen Leibergern, Freunden und Bekannten ein unvergessliches Fest in der Leiberger Schützenhalle feiern und laden hierzu recht herzlich ein.

Wir wünschen allen ein harmonisches, friedliches und hoffentlich sonniges Fest in ausgelassener Stimmung.

Euer Königspaar
Dietmar und  Irmgard Rustemeier


Hier das Grußwort von Oberst Heinz-Friedel Schmidt im Wortlaut:

    Liebe Schützenbrüder!
   Liebe Leiberger! Verehrte Gäste!

Zu unserem Schützenfest vom 15. bis 17. Mai 2010 möchte ich Euch, alle Schützenbrüder und Einwohner Leibergs, unsere Gäste aus nah und fern herzlich einladen.
Wir Schützenbrüder haben es uns seit Generationen zur Aufgabe gemacht, Schützenoberst Heinz-Friedel SchmidtHeimatgedanken und Brauchtum zu erhalten und zu pflegen. Wir sind Verteidiger bewährter Lebensordnungen und christlicher Grundsätze. 
Wir Schützen müssen dafür Sorge tragen, dass beim „Fest des Jahres“ alle Mitbürger des Dorfes an einem Tisch bleiben. Jeder Mensch braucht frohe und festliche Stunden und Tage. 
Wir sollten froh sein, dass wir einmal im Jahr so ein Fest über alle Grenzen hinweg feiern dürfen, die uns im Alltag trennen mögen; hier sind alle verbunden in hochgemuter Stimmung, in der Freude und „Ausgelassenheit“. Die Durchführung einer solchen Veranstaltung ist ein besonderer Dienst des Schützenvereins an Dorf und Gemeinde.
Getreu dem Motto “Treu dem Glauben - Treu der Heimat“ beginnen wir unser Fest mit einer hl. Messe für die lebenden und verstorbenen Schützenbrüder. Nach dem Zapfenstreich werden wir Schützen mit den Musikern aus Lichtenau, Bad Wünnenberg, Fürstenberg und Leiberg durch die mit Fahnen geschmückten Straßen unseres Dorfes marschieren.
Ein besonderer Gruß und gleichzeitig mein Dank an unser Königspaar Dietmar und Irmgard Rustemeier mit ihrem charmanten Hofstaat, deren Regentschaft nun leider bald endet. Wir haben mit euch viele, unvergessliche Stunden gefeiert. 
Herzliche Grüße auch an unsere Jubelpaare: für 60 Jahre Franziska Pickhardt, für 50 Jahre Helmut und Emma Schmidt, für 25 Jahre Gerhard und Birgit Hesse. Ich wünsche euch viele, frohe Stunden bei eurem Jubelfest.
Dank sage ich allen Schützenbrüdern, Jungschützen und Vorstandskollegen für ihre tatkräftige Unterstützung. Ebenso Danke an die Ordnungskräfte der Feuerwehr und Polizei für ihren Einsatz. 
Wir hoffen auf ein spannendes Vogelschießen der Jungschützen am 30. April und freuen uns dann auf unser Schützenfest 2010. Alle Kranken, die nicht mit uns feiern können, möchte ich herzlich grüßen und ihnen gute Genesung wünschen.
Allen Schützenbrüdern, deren Familien, Freunden und Bekannten wünsche ich ein schönes und harmonisches Fest mit viel Sonnenschein. 
 

Euer Schützenoberst 
Heinz-Friedel Schmidt 


Alles über die Jubilare und das Leiberger Schützenwesen und vergangene Schützenfeste

So verlief das Kaiserschießen am 3. Mai 2008

So verlief das Jungschützenvogelschießen

Zurück zur Startseite Leiberg