Willkommen in Leiberg
im Herzen von Westfalen
Sonderberichterstattung zum Schützenfest Leiberg 2011


So war es am Montag:

Das neue Leiberger Königspaar

Das neue Leiberger Königspaar Felix Schmidt und Claudine Servais-Schmidt (beide 28) sind die neuen Sympathieträger des Dorfes.

Königin Claudine schwebt in einem altrosa-farbenen Festkleid durch LeibergKönigin Claudine

Junger Hofstaat ist eine Augenweide und Aushängeschild dieses Ortes

Ausgelassene Stimmung zum Ausklang des Leiberger Schützenfestes

Leiberg feiert ein  neues KönigspaarLeiberg. Das neue Königspaar Felix Schmidt und Claudine Servais-Schmidt (beide 28) haben zum Ausklang des Leiberger Schützenfestes am Montag die Herzen vieler Zuschauer im Sturm erobert. Königin Claudine ging, nein schwebte in einem altrosa-farbenen Satinkleid durch Leiberg. Ihr folgten zwölf junge Hofstaatspaare.

   Der stolzeste Mann im Zug war sicherlich Oberstadjutant Günter Schmidt, der seinen Sohn Felix am Elternhaus empfing und anschließend zusammen mit Oberst Heinz-Friedel Schmidt an der Front der angetretenen Schützen begleitete. Günter Schmidt feiert im nächsten Jahr zusammen mit Ehefrau Marilies Silbernes Thronjubiläum in Leiberg.

   Auch am dritten Schützenfesttag wurden die Leiberger vom sonnenreichen Wetter verwöhnt. Überall herrschte gute Laune.  Auch Landrat Manfred Müller (50) und Bürgermeister Winfried Menne (60) besuchten das Leiberger Schützenfest, ebenso Kreisschützenoberst Bruno Wiemers.

Der neue Leiberger Hofstaat mit Königspaar

Der neue Leiberger Hofstaat mit Königspaar Felix Schmidt und Claudine Servais-Schmidt

Das neue Königspaar
Momente der Emotionen.  Claudine Servais-Schmidt (28) dankt "ihrem" König Felix Schmidt (29( mit einem Kuss.

Felix Schmidt (28) ist neuer Schützenkönig in Leiberg

Nach einem spannenden Dreikampf war der  Pädagoge mit dem 224. Schuss erfolgreich

Königin ist Ehefrau Claudine Servais-Schmidt  (28) - Ein Festival der Emotionen

Ratschlag vom KönigsvaterLeiberg. Leiberg hat einen neuen Der Königsschuss um 12.38 UhrSchützenkönig. Felix Schmidt hat am Schützenfestmontag in Leiberg den Vogel angeschossen. Der 28-jährige Berufs- und Sportlehrer regiert zusammen mit seiner gleichaltrigen Ehefrau Claudine Servais-Schmidt in der Nachfolge von Manfred (50) und Regina Vogd (48) das Schützenvolk in Leiberg  (Foto rechts: Der Königsschuss.

    Knisternde Spannung  pur erlebten die vielen Zuschauer beim Leiberger Vogelschießen, das letztendlich zu einem Festival der Emotionen wurde. Drei Bewerber hatten sich bis zum Finale ein 30-minütiges Endschießen geliefert, das bis zum letzten Schuss um 12.38 Uhr  jede Königsmöglichkeit eröffnete. Felix Schmidt sowie Winfried Uhle und Jörg Schäfer lieferten sich ein an Spannung kaum noch zu überbietenden Dreikampf. Eine halbe Stunde lang  hing nur noch ein Fetzen im Kugelfang, bevor Felix Schmidt nach  95. minütigem Schießen die glücklichere Hand hatte. Die 224. Patrone sollte die Königs-Patrone liefern (Foto links: Vater Günter Schmidt berät Sohn Felix, wie er schießen muss. Mit Erfolg.)

  Danach brach alles nur noch in Jubel aus.Das alte und das neue Königspaar Die Halle stand Kopf. Vater Günter Schmidt, der im nächsten Jahr zusammen mit Ehefrau Marilies Silbernes Thronjubiläum feiert, umarmte seinen Sohn. Der Oberstadjutant hatte beim Schießen ein Wechselbad der Gefühle durchlitten, weil immer wieder der entscheidende Schuss nicht fallen wollte.  Mutter Marilies hatte später  Mühe,  Tränen der Rührung zurückzuhalten (Foto rechts: Das Vorjahreskönigspaar Manfred und Regina Vogd - links - gratuliert den neuen Regenten Felix Schmidt und Claudine Servais-Schmidt). 

   Dabei hatte es beim Leiberger Vogelschießen sehr schnell begonnen. Innerhalb von 300 Sekunden standen alle drei Prinzen fest.  Hauptmann Franz Bölte (54), der in diesem Jahr mit Ehefrau Annemarie Silbernes Thronjubiläum gefeiert hat, holte schon mit dem sechsten Schuss die Krone aus dem Kugelfang. 60 Sekunden später war Ex-König Joachim Kaiser (25) mit dem zehnten Schuss Zepterprinz. Und wiederum wurde ein Ex-König mit Christian Carl (35) mit dem  17. Schuss Apfelprinz.

   Aber dann.  Es dauerte schon. Frank Carl Die Königin-Mutter ist (55)  gerührtbrachte mit dem 52. Schuss Bewegung ins Spiel, als er den rechten Flügel herunterholte. Königsanwärter Jörg Schäfer legte mit der 93. Patrone nach und erwischte den linken Flügel. 

   Danach war Geduld angesagt. Obwohl nur noch ein Fetzen im Kugelfang hing, dauerte es. Jeder der drei ernsthaften Bewerber hätte es wiederholt schaffen  können. Aber Felix (der Glückliche) Schmidt hatte am Ende die  Nase vorn.

   Und dann ging in der Halle die Post ab. Zu den ersten Gratulanten gehörten natürlich das Vorjahreskönigspaar Manfred und Regina Vogd. Sprechchöre brandeten in der Halle auf, als Felix Schmidt und Claudine in die Halle getragen wurde. Alle gönnten von Herzem dem neuen Königspaar dieses Erlebnis (Foto links: König-Mutter Marilies Schmidt ist gerührt und den Tränen nahe, als ihr Sohn Felix zum neuen Schützenkönig von Leiberg gekrönt wird. Links Ortsvorsteher-Ehefrau Elsbeth Vogd, rechts Resi Freriks,  Mutter der Vorjahreskönigin Regina Vogd). 

   Am Vormittag hatte Oberst Heinz-Friedel Schmidt etliche Schützen für langjährige Mitgliedschaften geehrt. So erhielt der langjährige Schatzmeister Bartholomäus den Großen Verdienstorden des Vereins. Für 60-jährige Mitgliedschaft wurde Gerhard Sawallisch geehrt. 

ZepterprinzKronprinzApfelprinz
Die Leiberger Prinzen 2011 von links: Zepterprinz Joachim Kaiser, Kronprinz Franz Bölte und Apfelprinz Christian Carl.
 
 

Ehrungen in Leiberg

Schon am Vormittag waren die Leiberger Jubilar geehrt worden. Den großem Verdienstorden des Vereins erhielt der langjährige Schatzmeister Bartholomäus Hesse. Seit 60 Jahren ist Gerhard Sawallisch Mitglied. Engelbert Donschen und Ewald Stratmann gehören dem Schützenverein seit 50 Jahren an. Auf eine 25-jährige Mitgliedschaft blicken Günther Berke, Wolfgang Bölte, Martin Carl, Uwe Carl, Günter Hesse, Ansgar Jänsch, Stefan Jänsch, Andres Kemper, Michael Kluthe, Martin Mitko, Jürgen Schäfer, Josef Schiene Günther Sprenger und Michael Sprenger zurück. Als Jungschützenkönig wurde Rüdiger Pickhardt der Pokal überreicht. Unser Foto zeigt die Geehrten mit Oberst Heinz-Friedel Schmidt (links), Hauptmann Franz Bölte (2. von links) und Oberstadjutant Günter Schmidt  (rechts) 


So war es am Sonntag:
Großer Festzug in Leiberg
Großer Festzug in Leiberg: Immer wieder Szenenapplaus begleitet das Königspaar  Manfred und Regina Vogd. Mehrere hundert Zuschauer säumten die Straßen. Besonders  an der Königsresidenz am Nollenweg applaudierten viele Menschen.

Volles Haus beim Festzug: Szenenapplaus für das Königspaar Manfred und Regina Vogd

Oberst: Schützenfest ist auch Feier für den Frieden
 

Charmanter HofstaatLeiberg. Das Leiberger Schützenfest hat am Sonntag mit dem großen Festzug seinen vorläufigen Höhepunkt erlebt. Mehrere hundert Zuschauer säumten bei Kaiserwetter die Straßen, als im großen Festzug das Königspaar Manfred (50) und Regina Vogd (48) immer wieder vom Szenenapplaus begleitet zur Schützenhalle geleitet wurden. Die Königin trug einen anthrazitfarbenen Rock mit hellblauem Oberteil. Auf  ihr Ornat waren auch die Kleider der 14 Hofdamen abgestimmt.  Rottöne in allen Variationen bestimmten das Bild.

     Der Festzug machte Station am Ehrenmal. Dort legten Oberst Heinz-Friedel Schmidt und Adjutant Günter Schmidt  einen Kranz für die Opfer von Krieg und Gewalt nieder. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Leiberg hielten die Ehrenwache. 

      In seiner Gedenkrede am Ehrenmal zum Schützenfest 2011 hat der Leiberger Schützenoberst Heinz-Friedel Schmidt (57) auch das Schicksal etlicher tausend Kindersoldaten in den Fokus gerückt, die weltweit im Einsatz seien. Der Oberst forderte dazu auf, sich massiver für den Frieden in der Welt einzusetzen und nicht als "Menschen Oberst und Adjutant am Ehrenmaldes Augenblicks" zu leben, die kaum noch Betroffenheit für die Ereignisse in der Welt aufbrächten. Schmidt: "Wir hier in der westlichen Welt, gerade auch die Politik, müssen sich ihrer Verpflichtung bewusst werden zu einem engagierten Handeln für den Frieden. Nur wenn wir die wirtschaftlichen Bedingungen in diesen Ländern verbessern, wird ein dauerhafter Frieden möglich sein". Ein Schützenfest müsse auch eine Feier für den Frieden sein. (Hier die Gedenkrede von Oberst Heinz-Friedel Schmidt im Wortlaut:)

   Nach der Rede legte der Oberst mit seinem Oberstadjutanten Günter Schmidt am Ehrenmal einen Kranz für die Opfer von Krieg und Gewalt am Ehrenmal nieder. Dazu spielte die Musik das Lied vom guten Kameraden. 
Der Hofstaat 2010/2011

Ein Bild der Farben-Harmonie: Die schönen Rouge-Töne der Leiberger Hoftstaats-Damen sind auf das Ornat der Königin abgestimmt.

Hofdamen am Ehrenmal
Schöner Anblick: Leiberger Hofdamen am Ehrenmal.


So war es am Samstag:

Aufmarsch zum Leiberger Schützenfest
Aufmarsch zum Leiberger Schützenfest: Der Adler wird durchs Dorf getragen. Um ihn geht es am Montagmorgen. Leiberg feiert drei Tage lang Schützenfest.

Priester spendiert bei der Schützenmesse jedem Schützen eine Biermarke

Auch die Schützenkönigin nimmt im Festkleid an der Messe unter freiem Himmel teil

Feuerwerk am Försterberg im Land der Jubelregenten

"Schützenfest Leiberg ist ein gutes Stück Heimat"

Schützen müssen zum Auftakt mehr als 100 Höhenmeter meistern

Fast 300 Schützen und Musiker sind beim Auftakt am Samstag im Festzug dabei

Kaiser, König und Jubelkönig Leiberg. 178 Jahre nach Gründung des ersten Leiberger Schützenvereins (1833)  hat es zum Auftakt des Schützenfestes Leiberg eine  Premiere gegeben. Subregens Andreas Kreutzmann spendierte jedem Schützen, der an der Messe auf dem Kirchplatz teilnahm, eine Biermarke.  "Der Gottesdienst gehört zum Schützenfest wie ein kühles Bier", sagte der Vize-Hausleiter des Paderborner Priesterseminars.

   Die letzten Mai-Tage stehen im Zeichen der Grünen. In Leiberg hat das Schützenfest 2011 mit Aufmarsch des Adlers, Messe unter freiem Himmel, Großem Zapfenstreich und Ehrenbezeugungen beim Jubelkönig Franz Bölte und amtierenden Königspaar Manfred und Regina Vogd begonnen. Der 54 Jahre alte Hauptmann und seine Silberkönigin Annemarie Bölte hatten schon am Vorabend des Leiberger Schützenfestes farbenprächtige und auch laute Akzente gesetzt. So brannte in der Nacht zum Samstag am Försterberg an der Residenz des Jubelkönigs, der vor 25 Jahren in Leiberg den Vogel abgeschossen hatte, ein Feuerwerk ab. Silvesterpartystimmung zum Schützenfest in Leiberg.

   Ansonsten bot der Schützenfest-Auftakt natürlich keine Spur von Silvesterstimmung. Im Gegenteil: Der Kaiser verteilt BiermarkenDie Vorfreude auf ein schönes Volksfest war in Leiberg im wimpel- und fahnengeschmückten Afteort überall zu spüren (Foto links: An der Schützemesse nahm auch Königin Regina Vogd im Festkleid teil. Ein Bild, das es in Leiberg nicht alle Tage gibt, denn es vereint gekrönte Häupter. Von links: Königin Regina Vogd, König Manfred Vogd, Jubelkönig Franz Bölte und Kaiser Gebhard Rustemeier)

     Zum Der Subregens mitten unter den Leiberger SchützenAuftakt war zunächst einmal Beten angesagt. Mit Subregens Andreas Kreutzmann (Foto links mitten unter den Leiberger Schützen) hielt am Samstag zum Auftakt der Vize-Leiter des Paderborner Priesterseminars die Schützenmesse unter freiem Himmel auf dem Kirchplatz. Auch das ist neu: An der Messe nahm auch Schützenkönigin Regina Vogd im Festkleid an der Seite ihres Mannes und Schützenkönigs Manfred Vogd teil. So standen Schulter an Schulter das Königspaar, Jubelkönig Franz Bölte und Kaiser Gebhard Rustemeier nebeneinander. Wer sich ins  Wirtshaus verzogen hatte, bekam keine Biermarke vom Subregens. Überall regnete es viel Lob für diese Schützenmesse. "Ein toller Auftakt unseres Festes", sagte Schützenkönig Manfred Vogd.  Der Subregens, der schon zu Fronleichnam in Leiberg weilte, fühlt sich im Aftedorf offenbar sehr wohl. Er blieb  auch beim Festball abends noch lange in der Halle.  Nach der Messe schüttelte er etliche Hände. "Diese Messe war bereits ein Höhepunkt des Festes", gratulierte auch Oberst Schmidt am Samstag. (Foto rechts: Kaiser Gebhard Rustemeier verteilt Biermarken, die vom Subregens Andreas Kreutzmann spendiert worden sind. Das hat es in Leiberg auch noch nicht gegeben.).

     Der Große Zapfenstreich, den das Blasorchester Lichtenau mit Dirigent Josef Hartmann und das Tambourcorps Fürstenberg nach der Messe intonierten, ist für Schützen und Gäste immer ein besonderes Die VogelträgerErlebnis auf dem Kirchplatz.  Die Passage mit dem Choral "Ich bete an die Macht der Liebe" gehört zu den Höhepunkten des Zapfenstreichs, der in seiner heutigen Form in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts mit dem preußischen König Friedrich Wilhelm III entstanden ist. Beim Deutschland-Lied sangen wieder alle Schützen und Zuschauer mit. Der Zapfenstreich gehört zu den bewegenden Momenten des Schützenfest-Auftaktes (Foto rechts: Die Adlerträger - von links - Armin Grewe, Patrick Donschen und Alexander Lühring)

     Nach der Messe ist Oberst-Zeit. Die gesamte Kompanie machte dem Schützenoberst Heinz-Friedel Schmidt die Aufwartung, der in kurzen Worten auf das Schützenfest 2011 einstimmte. Zusammen mit Oberstadjutant Günter Schmidt schritt der Oberst die Front der angetretenen Schützen und Musiker ab. Auch die Jungschützen waren mannstark mit Jungschützenkönig Rüdiger Pickhardt (20) angetreten.

   Auf dem Weg zum Leiberger Schützenkönig Manfred Vogd (50), der mit seiner Königin Regina Vogd (48) die Schützen im Bruch empfing, Die Jubelregenten Annemarie und Franz Bölteerlebten die Leiberger noch eine Neuerung: Die  Kolpingsfamilie hatte am Pfarrheim ein Transparent gespannt und grüßte in großen Lettern das Leiberger Königspaar. Königin Regina Vogd und ihre Familie sind in der Leiberger Kolpingsfamilie sehr engagiert. In seiner Begrüßungsansprache  erinnerte der König und dreifache Familienvater an ein wunderbares Königsjahr. "Dieses Jahr wird für uns unvergesslich bleiben", hatte das Königspaar schon im Grußwort verlauten lassen. Der König begrüßte alle Besucher im schönen Bruch und freute sich, dass ganz Leiberg sich für das Fest so herausgeputzt habe. "Unsere Dorfgemeinschaft lebt", bilanzierte Manfred Vogd. Mit einem Umtrunk am Königshaus am Nollenweg stärkten sich die Schützen für den weiteren Marschweg.

   Und der führte über die Aftebrücke jenseits des Tales zum Jubelkönig. Jubelkönig Franz Bölte, der seine Jubelresidenz in den vergangenen Wochen herausgeputzt hatte, nannte das Leiberger Schützenfest auch ein "gutes  Stück Heimat". Bölte: "Wir haben uns in der Leiberger Schützenfamilie immer sehr wohl gefühlt". Das Schützenfest in Leiberg sei immer noch etwas ganz Besonderes. Der Jubelkönig dankte, dass er diesen Tag im Kreis seiner Familie und Freunde und Schützenfamilie feiern dürfe. Bevor Franz und Annemarie Bölte die Schützen am Försterberg zu einem Umtrunk (gezapftes Bier!) einluden, verlieh ihnen Oberst Heinz-Friedel Schmidt den traditionellen Jubilar-Orden. Franz Bölte ist in Leiberg auch Hauptmann der Schützen (Foto rechts: Die Jubelregenten Franz und Annemarie Bölte - vorne - hatten ihre Residenz herausgeputzt. Ihnen  gratulierten - hinten von rechts - Oberst Heinz-Friedel Schmidt, Oberstadjutant Günter Schmidt und Schützenkönig Manfred Vogd. Das Silberkönigspaar bekam einen Orden.).

    Mit klingenden Spiel ging es nach einem ersten Festzug, der etwa 100 Höhenmeter zu überwinden hatte, zum Festball in die Leiberger Schützenhalle, in der das Blasorchester Lichtenau aufspielt. Ganz stark: Es ging im Endspurt den steil ansteigenden Hohlen Weg hinaus - mit klingendem Spiel der Musiker. Schweiß, Ausdauer und Kondition: Respekt! 

   Und der Festball am Abend? Rappelvoll war es. Wer sich einen Platz an der Theke erkämpft hatte, musste ihn fast schon verteidigen. Benachbarte Hofstaate wie Bad Wünnenberg, Hegensdorf oder Fürstenberg zeigten mit ihren einheitlichen T-Shirts Flagge. Da ging am ersten Schützenfesttag schon eine Menge. Allein die Mitternacht-Show ("es waren zwei Königskinder") rund ums Königspaar und Hofstaat Leiberg mit der Lichtenauer Band war schon der Eintritt wert.
Aufmarsch im Bruch
Großer Aufmarsch im Bruch: 150 Schützen, 30 Jungschützen, 15 Offiziere und 90 Musiker aus Lichtenau und Fürstenberg beehren die Königsresidenz, die als Königsallee ausgewiesen worden ist.  Fast 300 Zugteilnehmer sind zum Schützenfestauftakt dabei. 17 goldene Kronen zieren die Straße vor dem Königshaus. Kleines Foto: Oberst  Heinz-Friedel Schmidt und Oberstadjutant Günter Schmidt schreiten die Front der angetretenen Schützen ab. 


Der Leiberger Hofstaat 2010/11
Der Leiberger Hofstaat 2010/11: Dem Hofstaat um das Königspaar Manfred und Regina Vogd gehören Alwin und Marilis Hillebrand, Karl und Martina Hesse, Hartmut Schmidt und Simone Homann, Karl-Heinz und Ingeborg Uhle, Manfred und Petra Schäfer, Tobias Dören und Alexandra Vogd, Harry und Kathrin Rempe, Matthias Vogd und Yvonne Grewe, Christian Vogd und Bianca Hötger, Josef und Christiane Schäfer, Josef und Katharina Olheiser, Maik und Ilona Donschen, Markus Sprenger und Katrin Vogd, Josef und Ulla Grewe, sowie Heinz Rustemeier an.

Das Programm vom 28. bis 30. Mai 2011

Samstag, 28. Mai 2011

16.30 Uhr Antreten in der Schützenhalle
17.00 Uhr Festgottesdienst auf dem Kirchplatz mit Subregens Andreas Kreutzmann; anschließend großer Zapfenstreich 
18.00 Uhr Abholen des Oberst
18.30 Uhr Abholen des Königs Manfred Vogd und des Jubelkönigs Franz Bölte
20.00 Uhr TANZ

Sonntag, 29. Mai 2011

11.30 Uhr Frühschoppen im Landgasthof Kaiser mit  Konzert des Musikvereins Leiberg
14.00 Uhr Antreten in der Schützenhalle zum großen Festumzug und Kranzniederlegung am Ehrenmal
20.00 Uhr TANZ

Montag, 30. Mai 2011 

08.30 Uhr  Antreten vor dem Landgasthof Kaiser und Abmarsch zum  Schützenfrühstück
10.00 Uhr  Jubilarehrungen
11.00 Uhr  Vogelschießen
18.00 Uhr  Antreten in der Schützenhalle; anschließend Abholen des neuen  Königspaares 
20.00 Uhr  TANZ
 

Am Sonntag und Montag freier Eintritt

Für die musikalische Unterhaltung in der Schützenhalle und unter der Vogelstange sorgt das Blasorchester aus Lichtenau.
Die Festumzüge begleiten die Musikkapellen aus Leiberg und Lichtenau, sowie die Tambourcorps aus Fürstenberg und Bad Wünnenberg.




Die Jubel-Majestäten in Leiberg

Beim Leiberger Schützenfest wandern auch die Gedanken zurück in vergangene Jahre.

Vor 50. Jahren regierten Johannes (†) und Cilli Köhler (†) das Leiberger Schützenvolk. Sie sind beide leider schon verstorben. 

Leiberger Königspaar 1961
Johannes und Cilli Köhler waren 1961 das Königspaar in Leiberg. Sie sind beide verstorben.

Vor 25 Jahren bildeten Franz und Annemarie Bölte in Leiberg das Königspaar. Das Silberpaar wird am Schützenfest-Samstag am Försterberg geehrt. Franz Bölte ist seit einigen Jahren Hauptmann im Leiberger Schützenverein. 

Franz und Annemarie Bölte sind das Königspaar 1986
1986: Franz und Annemarie Bölte regieren vor 25 Jahren in Leiberg. Sie feiern jetzt Silbernes Thronjubiläum.





Notizen rund um das Schützenfest Leiberg 2011

Wussten Sie schon, dass...

   ... Schützenkönig Manfred Vogd (50) im Vorjahr mit dem 155. Schuss nach exakt 60 Minuten König wurde? Sein Vorgänger Dietmar Rustemeier (52) war ein Jahr zuvor mit der 147.   Patrone nach 70 Minuten erfolgreich gewesen. Manfred Vogd gelang der Königsschuss im Jahr seines 50. Geburtstages und seiner Silberhochzeit. Das Königspaar feierte somit das Tripple und trat bei vielen Veranstaltungen mit Hofstaat in gelben Shirts auf, um das dreifache Ereignis auch zu dokumentieren. 

  ... am Samstag wieder ein Lautsprecherwagen eingesetzt wird, damit die Begrüßungsansprachen beim Oberst, König und Jubelkönig besser zu verstehen sind?

        . . .  dass in Leiberg auch ein Kinderkönigspaar regiert? Die Nachwuchsregenten ermittelt der Kindergarten beim Vogelabwerfen, an dem sich Mädchen und Jungen beteiligen. 2011 sind Lennart Wiemer (6) und Nina Brümann (5) das Leiberger Kinderkönigspaar. 
 
 

      ... Schützenbruder Wigbert Hesse baut den Schützenvogel 2011Wigbert Hesse (Foto links)  in diesem Jahr den Vogel angefertigt hat? Jungkönige 2011 ist Rüdiger Pickhardt (20)Der Leiberger  hatte den Vogel in der Generalversammlung Anfang Januar ersteigert. Die Versteigerung ergab, dass Wigbert Hesse für den Vogelbau 50 Euro erhält. Im Vorjahr hatte der Vogelbauer Michael Hesse sogar noch einen Euro herausrücken müssen. Davor hatte Siegfried Pickhardt 55 Euro erhalten.

... das Blasorchester Lichtenau nach der gelungenen Premiere 2007 und der Forstsetzung in 2008, 2009 und 2010  in Leiberg zum fünften Mal die Festkapelle stellt? Die Lichtenauer mit Dirigent Josef Hartmann sind in ihrer Landsknechtstracht ein schöner Farbtupfer bei jedem Fest.

    ... der Bierpreis in der Leiberger Schützenhalle in diesem Jahr nach vier Jahren steigt? Ein Glas Bier (0,2 Liter) kostet zehn Cent mehr und steigt auf 120 Cent. Er war zuletzt vor vier Jahren um zehn Cent angehoben worden. Eine  Flasche Bier kostet 1,50 Euro  (25 Cent mehr). Eine Wodka-Bowle, die im Vorjahr bei 35 Euro aus der Vereinskasse noch subventioniert worden war, soll jetzt 42 Euro kosten.

   ... zum neunten  Mal die Leiberger Jungschützen bei den Umzügen dabei sind? In diesem Jahr ist Rüdiger Pickhardt  (Foto rechts) amtierender Jungschützenkönig. Der 20-Jährige hatte am 30. April  getroffen.

       ... sonntags und montags der Eintritt zu den Festbällen wieder frei ist? Die Festmusik stellt das Blasorchester Lichtenau, während der Musikverein Leiberg und die Spielmannszüge aus Bad Wünnenberg und Fürstenberg die Ausmärsche verstärken.

      ... die Familie Baumgart erneut einen kleinen Rummelpark vor der Schützenhalle aufbaut? Besonders beliebt ist das historische Karussell, das die meisten Leiberger Altschützen noch aus Kindertagen kennen. Seit mehr als 60 Jahren sind die Schausteller in Leiberg.

      .... dass der Kreisvogel für das Kreisschützenfest in Bleiwäsche Anfang September in Leiberg hergestellt wird. Ex-Kreiskönig Werner Müller und Freunde helfen den Freunden in Bleiwäsche. 

        ... man das Leiberger Schützenfest vom 28. bis 30. Mai am besten bei einem persönlichen Besuch kennenlernt? Fröhlich geht es auch beim Frühschoppen am  Sonntag von 11.30 Uhr mit einem Konzert des Musikvereins Leiberg in und um der Gaststätte Kaiser im Ortszentrum zu.

        ... dass "www.leiberg.de" erneut an allen Schützenfesttagen im Internet aktuell berichtet?
 



Und hier das Grußwort vom Königspaar Manfred und Regina Vogd:

Liebe Leiberger, Unser Königspaar ist ein Familien-Team
liebe Schützenbrüder, 
liebe Freunde und Gäste aus nah und fern,

    bald wird unser gemeinsames Regentenjahr seinen Höhepunkt erreichen. Das langersehnte Leiberger Schützenfest steht kurz vor der Tür.
Knapp ein Jahr ist nun vergangen, nachdem wir zum neuen Königspaar gekrönt wurden. Nach zahlreichen erfolglosen Versuchen und der Aufgabe dieses Traumes hat es doch noch geklappt. 

   Das Leben ist einfach zu kurz, um lange zu überlegen und zu planen. So überraschten wir mit unserer Entscheidung nicht nur unsere Freunde, sondern auch unsere Familie.

    Dieses Jahr wird für uns unvergesslich bleiben, da wir nicht nur unser Dorf  bei zahlreichen Anlässen als amtierendes Königspaar repräsentieren durften und weiterhin dürfen, sondern auch weil wir unsere Silberhochzeit sowie den  50.  Geburtstags des Königs  feiern konnten. So werden wir uns dieses besondere Jahr als dasjenige in Erinnerung behalten können, in welchem wir ausgelassen mit unseren Freunden und Bekannten unser Tripple feierten.

   Es war uns gegönnt, alte Freundschaften aufzufrischen und neue zu schließen.  Bei vielen Begebenheiten  konnten wir lustige Anekdoten austauschen und uns an vergangene Zeiten erinnern, sowohl an traurige als auch an fröhliche.

    Unser Hofstaat, Nachbarschaft, der Vorstand, die Familie und viele Bekannte unterstützten und unterstützen uns weiterhin tatkräftig mit ihrer Präsenz und Hilfe, um dieses Jahr zu einem Unvergesslichen zu machen. Dafür wollen wir euch nochmals herzlichst danken.

   Für all die Hilfe, die Aufopferungen und die Glückwünsche wollen wir uns bei allen bedanken und wünschen unseren Nachfolgern, dass  sie den gleichen Rückhalt im Familien- und Freundeskreis erhalten, wie wir es erleben durften.

    Uns bleiben die schönen Erinnerungen an die vergangenen Monate und wir würden uns freuen, mit vielen Freunden und Gästen den Höhepunkt unserer Regentschaft feiern zu können.

Auf Euer kommen freut sich 

Euer Königspaar 
Manfred und Regina Vogd


Hier das Grußwort von Oberst Heinz-Friedel Schmidt:

    Liebe Schützenbrüder!
   Liebe Leiberger! Verehrte Gäste!

  Am 28., 29. und 30. Mai feiern wir unser Fest des Jahres: “Schützenfest“.

  Unser Schützenfest ist ein Fest für die ganze Gemeinde, jung und alt, Gästen aus nah und fern. Bei Blasmusik und Sonnenschein lade ich die gesamte Bevölkerung unseres Dorfes und unserer Nachbargemeinden recht herzlich ein, zusammen mit uns Schützenbrüdern ein paar fröhliche Stunden zu verbringen. 

   Im Mittelpunkt unseres Festes steht unser Königspaar Manfred Schützenoberst Heinz-Friedel Schmidtund Regina Vogd mit Hofstaat.

   Einen besonderen Gruß unserem  25-jährigen Jubelpaar Hauptmann Franz und Annemarie Bölte. 

    Nach einem spannenden Jungschützenschießen mit Jungschützenkönig Rüdiger Pickhardt freuen wir uns jetzt auf unser Schützenfest.
Allen zusammen wünsche ich viel Freude und Heiterkeit bei unserem Fest. 

   Ein Stück Tradition wird wieder lebendig, wenn wir mit der Eucharistiefeier für die Lebenden und Verstorbenen des Schützenvereins unser Fest am Samstag beginnen. Die Festpredigt hält Subregens Andreas Kreutzmann. Anschließend marschieren wir dann mit den Musikern aus Lichtenau, Bad Wünnenberg, Fürstenberg und Leiberg durch die mit Fahnen geschmückten Straßen unseres Dorfes. 

   Ich grüße auch all diejenigen, welche aus bestimmten Gründen,  wie z. B. Krankheit, nicht an unserem Fest teilnehmen können.

   Bei Verwaltungen des Kreises und der Stadt, bei den Ordnungskräften und der Feuerwehr bedanke ich mich für deren Unterstützung.
Besonders bedanken möchte ich mich bei allen Schützenbrüdern und besonders bei meinen Vorstandskollegen für die geleistete Mitarbeit und Unterstützung im vergangen Jahr.

   In diesem Sinne wünsche ich allen Schützenbrüdern mit ihren Familien, Königspaar und Hofstaat, allen Gästen und der gesamten Bevölkerung viel Sonnenschein und Frohsinn,   Freude und Entspannung bei unserem Schützenfest 2011. 

            Euer Schützenoberst 
Heinz-Friedel Schmidt 


Alles über die Jubilare und das Leiberger Schützenwesen und vergangene Schützenfeste

So verlief das Kaiserschießen am 3. Mai 2008

So verlief das Jungschützenvogelschießen

Zurück zur Startseite Leiberg