Willkommen in Leiberg
im Herzen von Westfalen
Sonderberichterstattung zum Schützenfest Leiberg 2014


 
 
Mehr als 12 500 facebook-Zugriffe für die Show "Atemlos"

Leiberger Schützenfest im Internet und sozialen Netzwerken ein Renner

    Leiberg. Das Leiberger Schützenfest hat bei den Abrufzahlen im Internet und in sozialen Netzwerken alle Rekorde der Vergangenheit gebrochen. Von Schützenfestsamstag bis einschließlich Schützenfestdienstag wurden die Leiberger Seiten rund 4300 Mal aufgerufen. Allein am Tag des Vogelschießens, am Montag, waren es 2184 Zugriffe.

    Ganz anders ging die Post bei "facebook" und "youtube" ab. Dort war der Renner ein 163-Sekunden-Videobeitag von Tim Loos über die Show "Atemlos" am Sonntagnachmittag der Hit: Sage und schreibe mehr als 12 500Zugriffe bis Donnerstagmorgen bei "facebook" für den Flashmob-Tanz. Und bei Youtube lockte "Atemlos" - von den Blauen Funken arrangiert - weitere 3700 Zuschauer an. Und es regnete positive Kommentare über Tanz und Leiberger Festfreude. Youtube hat den Beitrag inzwischen aus urheberrechtlichen Gründen vom Netz in Deutschland genommen. Bei Facebook ist er auf der Leiberg-Facebook-Seite weiterhin zu sehen.

   Die Nachricht, dass Kevin Schmidt neuer Schützenkönig in Leiberg ist, sorgte fast für Aufruhr bei "facebook". Drei Minuten nach dem Königsschuss war Leiberg bei "facebook" auf Sendung. Das Bild mit dem Königspaar Kevin Schmidt und Stephanie Max wurde 4744 mal angeklickt. 1432 Klicks  endfach wurden auch die "Leidensbilder" von Kevin Schmidt vor dem Königsschuss angeschaut. Die neue Königin im rubinroten Kleid wollten 2079 sehen.

   Auf eine solche Resonanz ist nie zuvor ein Leiberger Schützenfest gestoßen.



So war es am Montag


Das neue Königspaar Kevin Schmidt (24) und Stephanie Max nimmt die Parade ab.

Die neue Königin Stephanie im rubinroten Ornat

   Leiberg. Ein weiterer Festzug bis ins Gewerbegebiet Hödde führte am Sonntagabend die Leiberger Schützen zum neuen Königspaar  Kevin Schmidt und Stephanie Max. Die Schützten feierten mit dem jungen Regentenpaar einen sehr jungen Hofstaat, in dem einige junge Damen ihre Abiturballkleider trugen. Die Königin selbst hatte ein robinrotes Kleid gewählt, abgesetzt mit Pailletten. 14 Hofstaatspaare folgten den jungen Regenten. 

   Nach einem langen Marsch durch den Schützenfestort erreichte der Festzug die Schützenhalle, in der noch tüchtig gefeiert wurde.


Königspaar Kevin Schmidt und Stephanie Max mit seinem neuen Hofstaat


Leiden eines Königs:
In diesen Bildern liegt die gesamte Dramatik eines Vogelschießens

So ein Vogelschießen geht an die Nerven. Diese Bilder sagen alles: Kevin Schmidt bangt vor seinem Königsschuss, dass der Vogel beim Mitbewerber doch bitte noch diesen einen Schuss aushalten möge. Es sind fast flehentliche Blicke gen Himmel. Vater Elmar Schmidt (rechts) macht seinem Sohn Kevin Mut.


Jubel pur: Kevin Schmidt (24) und Stephanie Max (25) feiern den Königsschuss. Sie sind das neue Königspaar in Leiberg. 

Und dann nur noch Jubel pur: "Ja, da ist das Ding!!!"

Kevin Schmidt (24) ist neuer Schützenkönig in Leiberg

Standesbeamtin  Stephanie Max ist neue Königin

Zweikampf mit dem "Schotten" ganz eng

Königsvater Elmar Schmidt konnte es kaum noch ertragen

Ein König aus Kalifornien ehrt Ex-Königspaar Köhler

   Leiberg. "Ja - da ist das Ding!!!". Freudestrahlend stand Kevin Schmidt auf der Theke in der Leiberger Schützenhalle und zeigte den Rumpf eines Schützenadlers. Der 24-jährige Techniker-Student hatte mit dem 216. Schuss den Vogel beim Schützenfest in Leiberg abgeschossen. Der Sohn von Elmar Schmidt (59), der im nächsten Jahr zusammen mit Silvia Kell silbernes Thronjubiläum feiert, ist damit Nachfolger von Elmar Köhler. Neue Schützenkönigin ist die Bürener Standesbeamtin Stephanie Max.

  Zwölf Minuten fehlte am zweistündigen Schießen, bis endlich der  Königsschuss am Schützenfestmontag unter Schießaufsicht von Hans-Josef Hötger und Hauptmann Franz Bölte in Leiberg fiel. Der neue Regent Kevin Schmidt hatte sich zuvor ein spannendes Duell mit  Sunny Peat (43, Foto links; Konkurrenten unter der Vogelstange, Freunde beim Fest) geliefert, den in Leiberg alle nur den "Schotten" nennen. Aber irgendwann wird auch  der zäheste Schützenadler mürbe: Eine Minute vor 13 Uhr war es dann am Montag so weit, und der Vogelrest fiel herunter.

   Danach wurde Kevin Schmidt als neuer Schützenkönig zunächst einmal von einem Menschenknäuel "begraben". Vater Elmar Schmidt, der als Silberkönig des nächsten Jahres das Vogelschießen kaum noch aushalten konnte, schrie seine Freude heraus. Auch Mutter Silvia Kell rang vor Freude um Fassung. Es war ein spannendes Vogelschießen, das in Leiberg selten so lange dauerte wie in diesem Jahr 2014 (Foto rechts: Ausgelassene Fröhlichkeit auch bei des Königs Eltern Elmar Schmidt und Silvia Kell. Sie sind im nächsten Jahr Silberkönigspaar und freuen sich mit ihrem Sohn Kevin.).

   Die Prinzen waren dagegen wie gewohnt flott ausgeschossen. Schon mit dem achten Schuss holte sich Josef Grewe (54) den Apfel. Nur drei Schüsse später hatte Ralf Pickhardt (42) das Zepter geholt. Und Maik Donschen (38), der in diesem Jahr dem Schützenverein in Leiberg einen neuen Schießstand spendiert hatte, holte sich mit dem 14. Schuss die Krone. 

   Doch dann mussten die Leute Geduld aufbringen. Erst der "Schotte "  und spätere Vize-König Sunny Peat brachte Tempo ins Spiel, als er mit dem 120. Schuss den aus seiner Sicht rechten Flügel holte. 

   Danach hatten Sunny Peat und Kevin Schmidt mehrfach die Chance, den entscheidenden Treffer zu setzen. Es sollte am Ende Kevin Schmidt der glücklichere Schütze sein.

   Nach seinem Königsschuss ging in der Halle die Post ab. Er wurde zusammen mit seiner Freundin Stephanie Max in die Halle getragen und gefeiert.  Als bei der Proklamation am frühen Nachmittag das bisherige Königspaar Elmar und  Ramona Köhler die Insignien der Königswürde abgeben muss, gab es durchaus bewegende Momente. Alle waren voll des Lobes über das Königspaar "Heidemanns" (Foto rechts: Stabwechsel in der Schützenhalle nach der Proklamation. Das ehemalige Königspaar Elmar und Ramona Köhler übergibt an das neue Regentenpaar Kevin Schmidt und Stephanie Max.).

Zum Schützenfrühstück am Montag kamen auch SPD-Bundestagsabgeordneter Burkhard Blienert, Landrat Manfred Müller und Bürgermeister Winfried Menne.


Die Leiberger Prinzen 2014 von links: Apfelprinz Josef Grewe (54), Zepterprinz Ralf Pickhardt (42) und Kronprinz Maik Donschen (38).

Die Ehrungen am Schützenfest-Montag 

Im Mittelpunkt des Schützenfestvormittags am Montag standen vor allem die Ehrungen der Jubelregenten. So gratulierten die Schützen der 82-jährigen Clementine Rustemeier, die vor 65 Jahren in Leiberg Königin war und damit Eisernes Thronjubiläum feiert.

   Gratulation galt auch dem Goldkönigspaar Herbert und Thea Donschen, die in Leiberg vor 50 Jahren Regenten waren.

   Und auch Mechtild Rustemeier erhielt Orden  und Blumenstrauß: Sie war vor 25 Jahren Königin in Leiberg. Der damalige Hofstaat und Freundeskreis hatten am Grab des verstorbenen Silberkönigs Peter Rustemeier einen Blumengruß abgelegt. Peter Rustemeier war jahrelang Hauptmann in Leiberg.


Die Leiberger Jubelregenten: Clementine Rustemeier (2. von links) war vor 65 Jahren Königin in Leiberg. Herbert und Thea Donschen (rechts)  regierten vor 50 Jahren. Links Mechtild Rustemeier, die in Leiberg vor 25 Jahren Königin war. Sie alle erhielten am Schützenfestmontag Orden und Blumensträuße.
 


Und dann sind da noch Karin und Heinz Baumgart: Die Schausteller sind seit 65 Jahre in Leiberg. Oberst Heinz-Friedel Schmidt (links) dankte den beiden für die vielen Jahrzehnte. Das Kinderkarussell in Leiberg ist schon legendär. Jeder kennt den Löwen mit der lockeren Zunge.


Eine besondere Überraschung erlebte das scheidende Königspaar Elmar und Ramona Köhler: Die "Heidemanns" erhielten eine Ehrung eines  kalifornischen  Schützenvereins aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Dort gibt es den Schützenverein "Phoenix-Club", dessen König mit Douglas Köhler ebenfalls ein Köhler ist. So überbrachten  Bob und Brigitte Moore (links), die mit Leiberg eng verbunden sind und regelmäßig zum Leiberger Schützenfest kommen,  den Leiberger gekrönten Häuptern einen  Zinnteller aus Kalifornien.


Das Schützenfest Leiberg bietet Anlass, Mitgliedern für langjährige Treue zu danken. Seit 60 Jahren sind Heinrich Knaup, Franz Kaiser (Paderborn), Franz Carl und Johannes Uhle Mitglieder. 50 Jahre gehören Johannes Füser, Rudolf Hesse, Friedel Hillebrand, Herbert Hillebrand Liborius Schäfer dem Heimatschutzverein Leiberg an. Und seit 25 Jahren sind Jürgen Herbst (Hegensdorf), Jürgen Hesse (Salzkotten), Martin Hesse, Gregor Kretschmann, Markus Discher, Christian Donschen, Markus Hesse, Frank Hötger, Holger Knaup, Michael Rustemeier, Stefan Sprenger und Harald Stratmann Mitglieder im Schützenverein Leiberg. Unser Foto zeigt die Jubilare sowie Jubelregenten und die Schausteller Baumgart mit  Oberst Heinz-Friedel Schmidt und Oberstadjutant Günter Schmidt (von links) sowie Hauptmann Franz Bölte und Ex-König Elmar Köhler (von rechts).


Landrat Manfred Müller im Kreis Leiberger Schützen: Der erste Bürger des  Kreises Paderborn kommt gern zum Schützenfestmontag nach Leiberg. Von rechts: Hartmut Schmidt, Günter Schmidt, Johannes Henneken, Joachim Kaiser, Landrat Manfred Müllr und Frank Rustemeier.



So war es am Sonntag 
Festzug am Sonntag bei Sonnenschein: Das Leiberger Königspaar Elmar und Ramona Köhler  schreitet die Front an der Königsresidenz ab. Die Königin trägt auch eine Schleppe.

Königin Ramona ganz in Orange mit roten Spitzen

Kaiserwetter beim Leiberger Festzug am Sonntag

Leiberg. Kaiserwetter hat am Schützenfestsonntag den großen Festzug in Leiberg begleitet. Mittendrin strahle ein Königspaar Elmar und Ramona Köhler mit dem Wetter um die Wette. Die Königin trug ein orangefarbenes Seidenkleid mit roten Spitzen. Dem Königspaar folgten 14 Hofstaatspaare, die Damen im maigrünen, rosenroten und sonnengelben Ornat. 

    Die Eltern von zwei Töchtern schienen beim Festzug bester Laune. Nach dem Regen-Montag des  Vorjahres war dieser Sonntag sicherlich der Höhepunkt eines ereignisreichen Königsjahres. Szenenapplaus begleitete Königspaar und Hofstatt beim Festzug durch den Ort. Die Töchter Ronja (5) und Maja (8) begleiteten das Königspaar: Auch die Kinder trugen Krönchen im Haar. Die Musikvereine Leiberg und Lichtenau sowie die Tambourcorps Bad Wünnenberg und Fürstenberg spielten auf. Am Königshaus grüßte die Garde "Blaue Funken" das Königspaar: Die Königin ist auch bei der Tanzgarde sowie in der Kolpingsfamilie engagiert. Sie ist auch neue  Vorsitzende der Leiberger Landfrauen.

    Auch bei diesem Schützenfest machte der Festzug am Sonntag wieder Station am Ehrenmal für eine kleine Gedenkfeier für die Opfer von Krieg, Terror und Gewalt sowie die Verstorbenen des Heimatschutzvereins Leiberg. Zu den Klängen des Blasorchesters Lichtenau mit dem Lied vom guten Kameraden legten Oberst Heinz-Friedel Schmidt und Oberstadjutant Günter Schmidt einen Kranz am Ehrenmal nieder und salutierten. Die Leiberger Feuerwehr stellte die Ehrenwache (Foto rechts). Ehrenmitglieder des Vereins hatten am Ehrenmal Position bezogen.

     In seiner Gedenkrede am Ehrenmal zum Schützenfest 2014 hat der Leiberger Schützenoberst Heinz-Friedel Schmidt (60) die Bedeutung der Familie in den Mittelpunkt gerückt. Die Tötung von zehn Millionen ungeborenen Kindern in einer christlich demokratischen Gesellschaft in den vergangenen 40 Jahren sei der wirkliche Skandal dieser Zeit.  "Eigentlich sollten Kinder der Segen einer Gesellschaft sein, denn ohne Kinder keine Zukunft", sagte Heinz-Friedel Schmidt, der seit 25 Jahren Oberst ist. 

     Oberst Schmidt forderte eine Kulturrevolution, in der Kinder wieder ihren Platz fänden. Schmidt: "Wir brauchen Eliten, die wieder vorbildhaft Kinder in die Welt setzen, statt sich aus der Familie zu verabschieden." 

   Nach der Rede legte der Oberst mit Oberstadjutant Günter Schmidt am Ehrenmal einen Kranz für die Opfer von Krieg und Gewalt am Ehrenmal nieder. Dazu spielte die Musik das Lied vom guten Kameraden (Foto links: Kranzniederlegung am Ehrenmal). 
 
 

Hier die Gedenkrede von Oberst Heinz-Friedel Schmidt im Wortlaut

       Bei schönstem, sonnigen Schützenfestwetter mit Werten um die 25 Grad Celsius erreichte der Festzug nach dem langen Marsch durchs Bruch die Festhalle, in der Königspaar und Hofstaat den Ball mit Königstanz eröffneten.


Am Ehrenmal nimmt der Hofstaat mit Königspaar Elmar und Ramona Köhler Aufstellung.


Starke Abordnung: Die Jungschützen mit Jungschützenmeister Michael Hesse sind dabei.


Parade am Königshaus am Sonntag



So war es am Schützenfest-Samstag:


Großer Aufmarsch beim Schützenfest in Leiberg. Das Tambourcorps Bad Wünnenberg und das Blasorchester Lichtenau in seinen typischen Landsknecht-Trachten führen den Festzug an, in dem auch der Adler mitgeführt wird. Da spendet auch das Leiberger Königspaar Elmar und Ramona Köhler (kleines Foto links) Beifall. 

Goldkronen, soweit das Auge reicht: Königsresidenz einfach goldig

Die 25: Oberst Heinz-Friedel Schmidt mit Uniformband ausgezeichnet

Und dann gibt es wieder diese Gerüchteküche über den neuen König

Vikar Plümpe: "Lasst Euch nicht von der Welt kirre machen"

    Leiberg. Goldkronen, so weit das Auge schaut: Die Leiberger Königsresidenz ist zur Kronen-Allee geworden. Zum Auftakt des Leiberger Schützenfestes erreichte der Festzug am Samstag das Königshaus von Königspaar Elmar (45) und Ramona Köhler (34) über goldene Kronen. Kronen auf der Straße, Kronen in der Residenz, Kronen in den Anlagen (Foto rechts):  Elmar und Ramona Köhler grüßen als Goldkronenpaar. Eine schöne Idee  zum Schützenfest 2014.

  Der Mai ist gekommen - und auf einmal ist Schützenfest in Leiberg. Mit einem ersten Ausmarsch (180 Schützen plus Musiker plus Offiziere!) am Samstag hat das große Volksfest im Aftetal begonnen - begleitet von einem zunächst wolkenverhangenen Himmel (17 Grad Celsius), dann von einem wunderbaren Sonnenabend. "Die Sonne scheint, es macht Spaß", sagte Königin Ramona. Sie genießt den Sonnenauftakt: Schließlich hat es im Vorjahr  am Schützenfestmontag heftig geregnet (Foto rechts: Das Königspaar Elmar und Ramona Köhler sowie Oberst Heinz-Friedel Schmidt am Königshaus am Samstag).

  Schon seit Tagen hatte im Bruch ein Riesen-Strohpuppenpaar im königlichen Gewand auf das Schützenfest 2014 hingewiesen, bei dem in diesem Jahr das Königspaar Elmar und Ramona Köhler im Fokus steht - bis am Montagmorgen ein Nachfolger ermittelt wird. "Ich hoffe, wir bekommen am Montag genauso einen schönen König wie ich es bin", zeigte sich König Elmar Köhler ("es war ein tolles Jahr") in bester Laune, als der Festzug aufmarschierte und die Musik dem Regentenpaar und seinem Hofstaat ein Ständchen brachte. 

   Wie gewohnt machte der Schützenzug  zu Beginn des Leiberger Schützenfestes Halt an der Kirche, um dort auf dem Kirchplatz den Gottesdienst mit Vikar Alexander Plümpe (37, Foto rechts) zu feiern. Der Jungpriester, der im Vorjahr Primiz auch in Leiberg feierte, hatte damals gesagt, dass er auch gern Schützenfest feiere. Und so habe er sich über den Anruf aus Leiberg gefreut, die Schützenmesse lesen zu dürfen.

   In seiner Predigt ermunterte er die Schützen, sich nicht "von der Welt kirre machen zu lassen, dass Glauben nicht mehr wichtig"  sei. Er beglückwünschte Schützen und Musiker zu ihrem Mut, ihre Werte auch durch öffentliche Gottesdienste nach außen zu vertreten. Schützen und Gläubige auf dem Kirchplatz antworteten mit dem Lied "Fest soll mein Taufbund immer stehen". Unter Glockengeläut und Marschmusik waren die Schützen mit Oberst Schmidt und König Elmar Köhler auf den Agatha-Kirchplatz aufmarschiert.

   Nach dem Gottesdienst kam wieder Gänsehautstimmung auf, als der Musikverein Lichtenau mit Dirigent Josef Hartmann zusammen mit dem Tambourcorps Bad Wünnenberg den Großen Zapfenstreich intonierte.  Die Passage mit dem Choral "Ich bete an die Macht der Liebe" (Foto rechts) gehört zu den Höhepunkten des Zapfenstreichs, der in seiner heutigen Form in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts mit dem preußischen König Friedrich Wilhelm III entstanden ist. Beim Deutschland-Lied sangen wieder alle Schützen und Zuschauer mit: "Einigkeit und Recht und Freiheit, für das deutsche Vaterland". Der Zapfenstreich gehört zu den bewegenden Momenten des Schützenfest-Auftaktes

   Gern empfing Oberst Heinz-Friedel Schmidt nach dem Gottesdienst und Großen Zapfenstreich die Schützen an seinem Haus in der  Dechant-Jürgens-Straße. Es ist auch für den 60-Jährigen ein besonderes Fest: Heinz-Friedel Schmidt feiert sein 25. Schützenfest als Oberst in Leiberg. Er war im Anfang Januar 1990 als Nachfolger des inzwischen verstorbenen Oberst Fritz Rustemeier gewählt worden. Die Könige wechseln, der Oberst bleibt seit einem Vierteljahrhundert. Oberst Schmidt wünschte allen Besuchern, Gästen und Schützen mit ihren Familien ein harmonisches Fest.  Der Lichtenauer Dirigent Josef Hartmann machte dem Oberst die Freude, dessen Lieblingslied zu spielen: "Der alte Jäger". 

  Und Hauptmann Franz Bölte und Oberstadjutant Günter Schmidt verliehen Oberst Schmidt ein Uniformarmband  für "25 Jahre Oberst". Hat nicht jeder. Für Ehefrau Gabi gab es Blumen. Mit belegter Stimme dankte Heinz-Friedel Schmidt auch seiner Frau und Familie (Foto links: Oberst Heinz-Friedel Schmidt - Mitte - feiert als Oberst sein 25. Schützenfest. Rechts Ehefrau Gabi, links Oberstadjutant Günter Schmidt)

   Es ging schließlich zur fein herausgeputzten Königsresidenz von Elmar und Ramona Köhler, die in der Hauptstraße fast in Sichtweite der Schützenhalle kaum zu übersehen ist: So grüßen die Majestäten schon auf dem Hinweg auf einem Transparent. Ein doppelter Torbogen ziert das Königshaus. Die Schützen spüren, dass hier ein Hofstaat fest zusammensteht und für ein schönes Schützenfest 2014 sorgen möchte. 

   Stolz trugen die drei Jungschützen Kevin Kretschmer (19), Florian Weyand (18)  und Markus Dören (19, , Foto links von links)  den Adler durch den erneut wimpelgeschmückten Ort vorbei an beflaggten Häusern. Auch die Jungschützen waren mannstark mit dem neuen Jungschützenkönig Daniel Elsner (18) angetreten (Foto rechts: Es ist ein Novum in der Leiberger Schützengeschichte: Oberst Schmidt - rechts - erhält von Oberstadjutant Günter Schmidt - links - und Hauptmann Franz Bölte  - Mitte - das Uniformband für 25 Jahre Oberst. Und diese Auszeichnung hat in Leiberg noch keiner).

   Abends war Tanz "auf der Halle". Und wie es in Leiberg so üblich ist, werden schon erste Kandidaten für das Vogelschießen am Schützenfest-Montag gehandelt. Die Gerüchteküche brodelt. Leise wird ein Jungunternehmer genannt. Aber auch die Söhne eines ortsbekannten Handwerkers sind im Gespräch. Und schließlich könnte es auch eine Überraschung geben, wenn ein König aus der Vergangenheit zum zweiten Mal in seinem Leben den Königsschuss setzt. Möglich ist alles. Montag wissen Leiberger und Gäste mehr.


Vor dem Schützenfest:Hofstaat 2013/2014
Der Leiberger Hofstaat um Königspaar Elmar und Ramona Köhler mit seinen Töchtern Ronja (5) und Maja (8). Dem Leiberger Hof gehören an: Das Adjutantenpaar Nicole und Rolf Schäfer, Frank Rustemeier und Sonja Jeremias, Kirsten und Manuel Pickhard, Sandra Köhler und Elmar Schmidt, Sandra und Simon Lubecki, Beate und Eddy Donschen, Anne und Willi Hötger, Tanja und Tim Loos, Anja und Michael Schaefer, Daniela und Winfried Uhle, Katja und Andreas Balluff, Christiane und Jörg Schaefer, Christiane und Martin Carl, Silvia Motnik und Helmut Hillebrand, Iris und Stefan Jänsch, Heinz Rustemeier sowie Albert Carl.

Königspaar: "Wir freuen uns auf Euch, es war ein traumhaftes Jahr"

Oberst:  "Heimat schützt vor Einsamkeit und geistiger Austrocknung"

Leiberg feiert vom 17. bis 19. Mai Schützenfest

Eisernes Thronjubiläum für Clementine Rustemeier

     Leiberg. Das Aftedorf Leiberg freut sich auf das Schützenfest, das vom 17. bis 19. Mai drei Tage lang feiert wird. Das amtierende Königspaar Elmar (45) und Ramona Köhler (34) hat in seinem Grußwort zum Schützenfest 2014 auf den verbindenden Charakter des Leiberger Volksfestes hingewiesen. Das Königspaar spricht von einem "traumhaften Jahr". Die Leiberger Regenten ermuntern und ermutigen nachfolgende Generationen, an der Tradition des Schützenfestes festzuhalten.

    Elmar Köhler hatte ein Jahr zuvor mit dem 104. Schuss den Vogel im Wettbewerb unter fünf Aspiranten abgeschossen. Die Kolpingsfamilie grüßte die neuen Majestäten mit einem Banner nahe der Köigsresidenz in der Hauptstraße. Beide Regenten sind Mitglieder der Kolpingsfamilie Leiberg. Die neue Königin ist auch in der Frauengemeinschaft engagiert und spielt gern in der Leiberger Theatergruppe mit. Außerdem ist sie führend bei den Landfrauen tätig.

   Beim Schützenfest 2014 feiern in Leiberg nicht nur mehre Jubelregenten Thronjubiläum. Auch Schützenoberst Heinz-Friedel Schmidt (60) feiert Jubiläum: Es ist sein 25. Schützenfest als Oberst.

    Im Grußwort sieht der Schützenoberst im Schützenfest und in der Gemeinsamkeit wichtige Eckpfeiler, einer drohenden Vereinsamung zu begegnen. Im Zeitalter von Facebook oder Youtube bestehe die Gefahr einer geistigen Austrocknung. Dem stünden Schützen mit ihren Werten  entgegen. Auch das verberge sich hinter dem  Begriff Heimat.

    Unter den Leiberger Jubelregenten ragt Clementine Rustemeier heraus, die vor 65 Jahren Königin war. Mit Herbert und Thea Donschen wird auch wieder ein Goldjubelpaar beim Schützenfest geehrt.


Schützenfest in Leiberg

Das Programm vom 17. bis 19. Mai 2014

Samstag, 17. Mai 2014

16.30 Uhr Antreten in der Schützenhalle
17.00 Uhr Festgottesdienst auf dem Kirchplatz; anschließend großer Zapfenstreich 
18.00 Uhr Abholen des Obersts Heinz-Friedel Schmidt
18.30 Uhr Abholen des Königs Elmar Köhler und des Jubelkönigs
20.00 Uhr TANZ

Sonntag, 18. Mai 2014

11.30 Uhr Frühschoppen im Landgasthof Kaiser mit  Konzert des Musikvereins Leiberg
14.00 Uhr Antreten in der Schützenhalle zum großen Festumzug mit Abholen des Königspaares samt Hofstaats und Kranzniederlegung am Ehrenmal
20.00 Uhr TANZ

Montag, 19. Mai 2014 

08.30 Uhr  Antreten vor dem Landgasthof Kaiser und Abmarsch zum  Schützenfrühstück
10.00 Uhr  Jubilarehrungen
11.00 Uhr  Vogelschießen
18.00 Uhr  Antreten in der Schützenhalle; anschließend Abholen des neuen  Königspaares
20.00 Uhr  TANZ
 

Am Sonntag und Montag freier Eintritt

Für die musikalische Unterhaltung in der Schützenhalle und unter der Vogelstange sorgt der Musikverein aus Lichtenau.
Die Festumzüge begleiten die Musikkapellen aus Leiberg und Lichtenau sowie die Tambourcorps aus Fürstenberg und Bad Wünnenberg.




Die Jubel-Majestäten in Leiberg

Beim Leiberger Schützenfest wandern auch die Gedanken zurück in vergangene Jahre.
Vor 65. Jahren regierten am ersten Tag Walter Hesse (verstorben) und Clementine Rustemeier (Kaiser) das Leiberger Schützenvolk. 

1949: Walter Hesse  (†) und Clementine Rustemeier, geb. Kaiser waren in Leiberg das Königspaar am ersten Tag. 

Johannes (†) und Theresia Carl Hesse (†) regierten vor 65 Jahren am 2. Tag in Leiberg.


Johannes und Theresia Carl waren 1949 das Königspaar in Leiberg am zweiten Tag. Sie nehmen in der Hauptstraße die Parade  ab.

Bernhard und Franziska Hesse( beide verstorben) waren vor 50. Jahren in 1964 das Königspaar in Leiberg.


1954: Bernhard (†) und Franziska Hesse (†) sind Königspaar in Leiberg. Sie führten früher ein Geschäft in der Dechant-Jürgens-Straße. Dort befindet sich heute ein Getränkemarkt.

Herbert und Thea Donschen waren 1964 Regenten in Leiberg. Sie feiern in diesem Jahr Goldenes Thronjubiläum.


Herbert und Thea Donschen sind 1964 Königspaar in Leiberg..

Vor 25 Jahren waren Peter (verstorben) und Mechthild Rustemeier das Königspaar in Leiberg. Peter Rustemeier war jahrelang Hauptmann der Leiberger Schützen. 

Peter (†) und Mechthild Rustemeier in 1989.




Eine kleine Vokabellehre mit Leiberger Akzenten, oder:
Was meint der Leiberger, wenn er vom "Frosteküttel" spricht?

Wer in Leiberg Schützenfest feiert, sollte sich vielleicht an die eine oder andere Ausdrucksweise gewöhnen, die gelegentlich von Schützen gewählt wird. Da kann in Gesprächen an Tischen, an der Theke oder "auf" der Halle durchaus die eine oder andere Vokabel verwandt wird, deren Sinn sich den Ohren Zugezogener oder auswärtiger Gäste nicht sogleich erschließt. Für sie mag dieses kleine Vokabellehre eine Hilfe sein:

Angeschickert  = beschwipst, alkoholbedingt fröhlich
Anne Ecke liegen = krank sein
Awatt! = »Ach was!« im Sinne von »So ein Unsinn!«
Bollerbuxe   = zu weit geschnittene Hose
Bütterken = Butterbrot
Dölmern  = aus Tolpatschigkeit etwas zerstören
Dönekens = Anekdoten, heitere Kurzgeschichten,
Fentern = mit den Händen reden
Fickerig = aufgeregt, zappelig, nervös
Fisseln   = leichter Regen
Mach keine Fissematenten = mach keinen Unsinn
Friemelig = feinmotorisch anspruchsvoll
Frosteküttel = kälteempfindlicher Leiberger
Gedöns = Unnützes, viel Drumrum um Nichts
Juckeln = langsames Fahren, auch langsames Marschieren
Peesen = schnelles Fahren, auch schnelles Marschieren
Kabuff = kleines Zimmer, Vorstandsraum
Kalone = ermüdet, kaputt vom Marschieren
Käsemauken = Schweißfüße, auch nach dem Marschieren schon mal
Malewe nich = Im Leben nicht
Nöckelich = Unzufrieden, sauer
Nöhlen = Knatschig sein, vor sich hin meckern 
Ömmes = großes Schnitzel, aber auch großer Kerl
Ösich = zornig, wenn kein Bier kommt
Meine Olle = meine reizende Gattin
Sich auf’n Patt machen = Losgehen, Aufbrechen
Pattjackel = Hergelaufener, Dummschwätzer
Picheln = Schnelles Trinken, immer neue Runden
Pinneken = Schnapsglas
Schmachtlappen = dünnes Persönchen
Schnütte = Nasenschleim 



Notizen rund um das Schützenfest Leiberg 2014

Wussten Sie schon, dass...

   ... Schützenkönig Elmar Köhler (45) im Vorjahr mit dem 104. Schuss König wurde? Sein Vorgänger Frank Carl (34) hatte zwölf Monate zuvor 214. Schüsse gebraucht. Dessen Vorgänger Felix Schmidt (31) war ein Jahr zuvor mit der 224. Patrone nach 95 Minuten erfolgreich gewesen. Das Leiberger Königspaar trat bei vielen Veranstaltungen mit Hofstaat in eigens gestylten Shirts auf. 

        . . . beim Schützenfest 2014 in Leiberg der König zum zweiten Mal eine neue Kette trägt? Vorgänger  Frank Carl war im Vorjahr der erste Regent, der die neue Insigne durchs Dorf trug. Sie war in einer Schützenmesse zum Auftakt des Festes von Pfarrer i.R. Johannes Sprenger gesegnet worden. Die "alte Kette" ziert von jetzt an den Jungschützenkönig.

. . .  in Leiberg auch ein Kinderkönigspaar regiert? Die Nachwuchsregenten ermittelt derKindergarten beim Vogelabwerfen, an dem sich Mädchen und Jungen beteiligen. In diesem Jahr haben es Maxime Motnik (4) und Klara Hesse (6) - Foto links - geschafft. Sie sind das neue Kinderkönigspaar 2014/15 in Leiberg. 

     ... Schützenbruder Markus Discher in diesem Jahr den Vogel angefertigt hat? Markus Discher hatte den Vogel in der Generalversammlung Anfang Januar ersteigert. Die Versteigerung ergab, dass er für den Vogel 90 Euro erhält - so viel wie schon lange nicht mehr. Ein Jahr zuvor musste sich Jürgen Schmidt für den Vogelbau mit 15 Euro begnügen. Vor wenigen Jahren musste Michael Hesse sogar noch einen Euro herausrücken.

... der Musikverein Lichtenau in Leiberg zum achten Mal die Festkapelle stellt? Die Lichtenauer mit Dirigent Josef Hartmann sind in ihrer Landsknechtstracht ein schöner Farbtupfer bei jedem Fest. Seit 2007 spielen sie in Leiberg.

    ... der Bierpreis in der Leiberger Schützenhalle in diesem Jahr nach der Preiserhöhung vor drei Jahren erneut steigt? Ein Glas Bier (0,2 Liter) kostet 130 Cent und damit zehn mehr als im Vorjahr.  Der Preis war davor zuletzt 2011 um zehn Cent angehoben worden. Eine  Flasche Bier kostet 1,60 Euro  (zehn Cent mehr als im Vorjahr). Über die Bierpreiserhöhung ist in der Generalversammlung kontrovers diskutiert worden. 

   ... zum zwölften  Mal die Leiberger Jungschützen bei den Umzügen dabei sind? In diesem Jahr hat  Daniel Elsner (Foto rechts) mit dem 161. Schuss den Vogel der Jungschützen abgeschossen.

       ... sonntags und montags der Eintritt zu den Festbällen wieder frei ist? Die Festmusik stellt das Blasorchester Lichtenau, während der Musikverein Leiberg und die Spielmannszüge aus Bad Wünnenberg und Fürstenberg die Ausmärsche verstärken.

      ... die Familie Baumgart erneut einen kleinen Rummelpark vor der Schützenhalle aufbaut? Besonders beliebt ist das historische Karussell, das die meisten Leiberger Altschützen noch aus Kindertagen kennen. Seit mehr als 60 Jahren sind die Schausteller in Leiberg.

        ... man das Leiberger Schützenfest vom 17. bis 19. Mai am besten bei einem persönlichen Besuch kennenlernt? Fröhlich geht es auch beim Frühschoppen am  Sonntag von 11.30 Uhr mit einem Konzert des Musikvereins Leiberg in und um der Gaststätte Kaiser im Ortszentrum zu.

        ...  "www.leiberg.de" erneut an allen Schützenfesttagen im Internet aktuell berichtet?
 



Und hier das Grußwort vom Königspaar Elmar und Ramona Köhler:

    Liebe Leiberger,
    liebe Schützenbrüder,
    liebe Musiker, 
   liebe Gäste von Nah und Fern!

"Egal ob jung oder alt, groß oder klein, es ist schön, einmal Königspaar von Leiberg zu sein!“

Nun ist schon ein ganzes Königspaar 2013/14 Elmar und Ramona KöhlerJahr vergangen, seitdem ich beim Leiberger Schützenfest den Adler aus dem Kugelfang geholt habe. Meine Frau Ramona traute ihren Augen kaum, als sie mich unter der Vogelstange sah. Ich hatte selbst nicht damit gerechnet, dass mir das Vogelschießen so viel Spaß machen würde.

Und dann noch mit Erfolg!

Als der Adler mit dem 104. Schuss aus dem Kugelfang fiel, und ich gegen meine vier Mitbewerber das Rennen gemacht und die Königswürde errungen hatte, überkam mich ein Gefühl riesiger Freude. Diese Freude konnte ich später auf der Theke mit meiner Frau und meinen beiden Kindern teilen.

Am Abend des Schützenfestmontag haben wir uns über viele Überraschungsbesuche gefreut, unter anderem von den Blauen Funken, dem
Wurstverband, einer Abordnung des FCC und noch vielen mehr.

Es begann ein traumhaftes Jahr! Mit unserem bezaubernden Hofstaat haben wir viele schöne Feste gefeiert und tolle Dinge erlebt.
Es entstanden neue Bekanntschaften und Freundschaften wurden geschlossen. Es ist schön zu wissen, auf wen man sich zu jeder Zeit verlassen kann.

Allen denen, die zu diesem Feste beitragen, möchten wir DANKE sagen, denn ohne Euch wäre so ein Fest nicht möglich.

Wir hoffen und wünschen uns, dass die Tradition des Schützenfestes erhalten bleibt und auch von nachfolgenden Generationen gepflegt und weitergeführt werden wird.

Wir sind voller Vorfreude, mit Euch Leibergern und Freunden, Bekannten, Verwandten und Gästen von Nah und Fern gemeinsam Schützenfest zu feiern. Auch in diesem Jahr sollen wieder neue Bekanntschaften geschlossen und Freundschaften vertieft werden.

Allen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht am Schützenfest teilnehmen können, wünschen wir gute Besserung. Unseren Nachfolgern wünschen wir ein genauso ereignisreiches und lustiges Jahr, wie wir es erleben durften.

Jetzt lasst uns alle lustig sein, die Sorgen vergessen und feiern, als gäbe es kein Morgen mehr! Wir freuen uns auf Euch!
 

Euer Königspaar
Elmar und Ramona Köhler
Hier das Grußwort von Oberst Heinz-Friedel Schmidt:
 

    Liebe Schützenbrüder,
    liebe Leiberger, 
    liebe Gäste aus nah und fern!

Im Namen des Heimatschützenvereins heiße ich Sie zusammen mit unserem Königspaar Elmar und Ramona Köhler zum diesjährigen Schützenfest in Leiberg herzlich willkommen.

Zum 25. Mal darf ich Sie zu unserem Schützenfest einladen und freue mich mit unserem Königspaar, mit unserer 65-jährigen Jubelkönigin Clementine Rustemeier, dem 50-jährigen Jubelpaar Herbert Schützenoberst Heinz-Friedel Schmidtund Thea Donschen und unserer 25-jährigen Jubelkönigin Mechthild Rustemeier auf ein paar tolle Schützenfesttage.

Wir wollen dieses Fest feiern, weil wir die Gemeinschaft, die uns verbindet, erleben wollen. Unsere Uniformen und die Fahnen, die wir bei den Ausmärschen tragen und mit denen wir unsere Straßen schmücken, sind ja nicht einfach nur schönes Beiwerk, damit dieses Fest noch festlicher wird. Sie stehen für unsere Schützengemeinschaft - und dies ist mehr als ein Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, einmal im Jahr ein schönes Volksfest zu feiern. Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, wofür unser Herz schlägt.

In einer Zeit von Facebook und Youtube, in der immer mehr Menschen das Gefühl haben, entwurzelt zu sein, nirgendwo richtig hinzugehören, ist das, was sich hinter "Heimat" verbirgt, etwas ganz Kostbares. Menschen zu helfen, Wurzeln zu schlagen, das schützt vor manchem "Sturm der Zeit", das schützt vor Einsamkeit, vor geistigem Austrocknen und vor Verlust von Werten. Wenn das heutzutage die Schützen schützen, dann haben sie nicht nur eine wichtige Aufgabe, dann haben sie auch eine Zukunft.

Ich bedanken mich bei allen Schützenbrüdern unseres Vereins, insbesondere bei meinen Vorstandskollegen für die geleistete Arbeit in diesem Jahr. Unseren Frauen, allen Firmen und Gönnern unseres Vereins, sage ich für ihre Unterstützung ein "Vergelt's  Gott".

Ebenso gilt allen Leibergern, die unser Dorf äußerlich für dieses Fest hergerichtet haben, mein besonderer Dank.

Liebe Grüße an alle Kranken und Alte, die aus gesundheitlichen Gründen nicht an diesem Fest teilnehmen können.

In diesem Sinne wünsche ich allen Schützen, dem Königspaar mit Hofstaat, allen Gästen und der gesamten Bevölkerung viel Sonnenschein, Freude und Heiterkeit bei unserem Schützenfest.

  Euer Schützenoberst 
Heinz-Friedel Schmidt 


Alles über die Jubilare und das Leiberger Schützenwesen und vergangene Schützenfeste

So verlief das Kaiserschießen am 3. Mai 2008

So verlief das Jungschützenvogelschießen

Zurück zur Startseite Leiberg